Aktuelles

(09.06.2017) Die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK) hat die hohe Zahl von Minderjährigen in der Bundeswehr scharf kritisiert. „Es ist erschreckend, dass die Zahl minderjähriger Soldaten ihren höchsten Stand seit Aussetzung der Wehrpflicht erreicht hat“, betonte Jasmin Schwarz, die EAK-Referentin für Kriegsdienstverweigerung.

Evangelisches Bildungszentrum, Bad Alexandersbad 28.06.2017
Studienkurs für Haupt- und Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

(28.-30. Juni 2017)
Wie können wir auch in der modernen konfliktreichen Welt nach den Regeln der Bergpredigt leben? Der amerikanische Psychologe Marshall B. Rosenberg beantwortet diese Fragen mit seinem Modell der „Gewaltfreien Kommunikation“. Er entwickelte es im Kontext der amerikanischen Friedens- und Bürger-rechtsbewegung. Es ist also auch ein Programm mit klarem politischem Selbstbewusstsein. Die spirituellen Wurzeln liegen in der jüdisch-christlichen und in der buddhistischen Tradition.

Quelle:
AGDF

Die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) hat Ulrich Frey als einen Menschen gewürdigt, der sich große Verdienste um die Sache des Friedens in der Kirche und der Gesellschaft erworben hat. „Über viele Jahrzehnte hat Ulrich Frey die christliche Friedensarbeit maßgeblich mitgeprägt und er setzt sich auch heute noch unermüdlich für die Sache des Friedens ein“, unterstrich AGDF-Vorsitzender Horst Scheffler. Der langjährige AGDF-Geschäftsführer feiert am 3. Juni seinen 80. Geburtstag.

Evangelische Friedensarbeit

(30.05.2017) Es ist ein radikaler und konsequenter Aufruf für den Frieden, das „Magdeburger Friedensmanifest“. Es ist eine generelle Absage an Gewalt, ohne Wenn und Aber. Es ist ein Aufruf zur aktiven Gewaltlosigkeit. Und es ist ein Signal auch an die evangelische Kirche, ebenso aber auch an alle Kirchen, Jesus auf seinem Weg des Gewaltverzichts in allen Lebensbereichen nachzufolgen und an einer zukünftigen Friedensordnung mitzuwirken.

forum ZFD

(30.05.2017) Der Liedermacher Hannes Wader, EKD-Reformationsbotschafterin Margot Käßmann, die Publizistin Ulrike Guérot und rund 30 weitere Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kultur und Medien sowie zivilgesellschaftlichen Organisationen, Religionsgemeinschaften und Gewerkschaften rufen zur Bundestagswahl gemeinsam zu Abrüstung und mehr Investitionen für Frieden und Gerechtigkeit auf.

Kirchentag auf dem Weg Magdeburg

(27.05.2017)

Mehr Miteinander reden statt übereinander, mehr den anderen wahrnehmen, mit ihm ins Gespräch kommen und ihm Beachtung und Anerkennung schenken, dies forderte der EKD-Friedensbeauftragte Renke Brahms bei einer Bibelarbeit auf dem Kirchentag auf dem Weg in Magdeburg. 

Kirchentag in Berlin

(26.05.2017) "Kriegsleid beklagen - Frieden bauen", so lautete das Motto des Gottesdienstes der evangelischen Friedensarbeit beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin. Und die Besucher erlebten in der St. Thomas-Kirche in Kreuzberg einen Gottesdienst zum Sehen, Hören und Spüren. Mit viel Musik, mit Tanzperformances und mit Beispielen, was Friedensarbeit ausmacht.

Kirchentag in Berlin

(26.05.2017) Ein spannendes Podium erlebten die Besucher des CityCube auf dem Messegelände in Berlin bei der Podienreihe Frieden auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag. "Mehr Verantwortung für den Frieden" lautete das Thema, mit auf dem Podium saß auch Bundesaußenminister Sigmar Gabriel. Und der EKD-Friedensbeauftragte Renke Brahms warb dabei für einen Vorrang von zivilen Konfliktlösungen vor militärischen Interventionen. Scharfe Kritik äußerte Renke Brahms aber auch an den deutschen Rüstungsexporten und lehnte die angestrebte deutliche Erhöhung des Rüstungsetats ab.

Kirchentag in Berlin - Dialogbibelarbeit

(26.05.2017) Die biblische Geschichte der verfeindeten Brüder Esau und Jakob war die Grundlage einer Dialogbibelarbeit von EKD-Friedensbeauftragtem Renke Brahms und dem evangelischen Militärbischof Dr. Sigurd Rink beim Deutschen Evangelischen Kirchentag 2017 in der Berliner Gedächtniskirche.

Kirchentag 2017 in Berlin

(25.05.2017) Krieg solle nach Gottes Wort nicht sein. Und doch habe es im vergangenen Jahr 18 große Kriege gegeben, auch in Europa. "Da muss einen doch der Zorn ergreifen", meinte Dr. Magot Käßmann, die Reformationsbotschafterin der EKD, beim Friedensgottesdienst der EAK in der Zionskirche in Berlin. "Friedenswege - Friedensräume", so lautete das Motto des Gottesdienstes. Und viele waren gekommen, die Kirche war überfüllt.

Seiten