Aktuelles

Halle (Saale) 04.03.2017
Erster Fachtag Friedensbildung für Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen

Friedensbildung hat in den letzten Jahren einen deutlichen Aufschwung und inhaltlich-methodische Weiterentwicklungen erlebt. Mit dem Fachtag wird dieses dynamische Feld interessierten Lehrkräften und Multiplikator_innen vorgestellt. Zentrale Fragen sind dabei:

Magdeburg 26.05.2017
Kirchentag auf dem Weg in Magdeburg 26./27.05.2017

Herzliche Einladung zur Mitwirkung an der Friedenswerkstatt, welche im Rahmen des Kirchentag auf dem Weg vom 26. - 27. Mai 2017 in Magdeburg stattfindet.

München 18.02.2017
Aufruf der Kooperation für Frieden zur Friedenskonferenz und zur Demonstration am Samstag, 18. Februar 2017 in München anlässlich der Münchner Sicherheitskonferenz

Die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) im Februar ist ein Treffen von international einflussreichen Politiker*innen, Wirtschaftsbossen und Militärs. Diese fordern wir auf, umzudenken: weg vom Krieg als Mittel der Interessen-Politik, hin zum Frieden für die Erde. Verzichtet endlich auf Gewalt!

Hannover 24.03.2017
BSV Jahrestagung

Der Bund Soziale Verteidigung lädt alle Interessierten am 24.-26. März 2017 zur diesjährigen Tagung "Von Ungestüm bis Unruhestand - Friedensengagement gestern, heute, morgen" ein, die dieses Jahr in Hannover im Naturfreundehaus (http://www.naturfreundehaus-hannover.de/) stattfinden wird.

Mainz 10.03.2017
Am Beispiel Libanon

Am 10.03.2017 lädt die Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein Main ein zum Thema: "Ziviler Friedensdienst: volljährig, aber auch erwachsen? Das Beispiel
Libanon" in der Landeszentrale für politische Bildung in Mainz, Am Kronberger Hof .

Evangelische Friedensarbeit

Die Kritik des Bundeswehrverbandes über eine fehlende Debatte über die deutsche Sicherheitspolitik wird vom Friedensbeauftragten des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), dem Bremer Leitende Geistliche Renke Brahms, nachdrücklich begrüßt und unterstützt. „Wir brauchen in Deutschland dringend eine in unserer Gesellschaft verankerte, über die sicherheitspolitischen Eliten hinausreichende Debatte darüber, welche politischen Konzepte in Fragen von Frieden und Sicherheit zukunftsweisend sind“, betonte Brahms.

(11.02.2017) Die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK) hat die Rekrutierung Minderjähriger und die Werbung der Bundeswehr in Schulen und in sozialen Medien für den Militärdienst erneut kritisiert. Anlass ist der Internationale Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten („Red Hand Day“), der seit 2002 jährlich am 12. Februar begangen wird, und an dem an das Schicksal von Kindern erinnert wird, die zum Einsatz in Kriegen und bewaffneten Konflikten gezwungen werden.

Mitgliederversammlung des evangelischen Friedensverbandes in Kassel

(09.02.2017) Die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK) will künftig neben der Begleitung und Beratung von Kriegsdienstverweigerinnen und Kriegsdienstverweigerern auch weitere Arbeitsschwerpunkte verstärkt in den Blick nehmen. Dazu gehören laut einer von der Mitgliederversammlung in Kassel verabschiedeten Orientierungshilfe die Unterstützung von zivilen Alternativen zum Waffendienst in Friedensdiensten, die Friedensbildung, die Friedensethik und -–theologie sowie die Gewissensbildung.

07.02.2017

Die Arbeitsschwerpunkte für dieses Jahr, das Reformationsjubiläum, der Deutsche Evangelische Kirchentag und die Friedensarbeit der Landeskirchen stehen im Mittelpunkt der zweitägigen Mitgliederversammlung der EAK am 7. und 8. Februar in Kassel-Wilhelmshöhe. 

Nürnberg 24.03.2017

Am 24. und 25. März 2017 bieten wir wieder eine Multiplikatorenschulung in Nürnberg an. Sie richtet sich an interessierte Pädagog_innen, Student_innen, Lehrkräfte, Schüler_innen und interessierte Menschen.
Am Freitag den 24. März (ab 14:30) werden wir das Spiel einmal so durchspielen, wie es auch in Schulklassen gespielt wird,  und am Samstag, den 25. März lernen die Teilnehmer_innen die methodischen und inhaltlichen Hintergründe des Spiels kennen und reflektieren es in Bezug auf die eigene praktische Arbeit.

Seiten