Aktuelles

Die Anmeldung für Projekttage im Sommer 2017 läuft!

CivilPowker - das systemische Lernspiel zum zivilem Engagement bei internationalen Konflikten - sucht für diesen Sommer noch ein paar spielwütige Klassen oder Gruppen.
Wir können noch einige wenige Projekttage vor den Ferien anbieten.
Worum geht es?

Warburg/Germete 13.10.2017
Impulse für gewaltfreies Handeln

gewaltfrei handeln e.V. bietet am 13.-15.10.2017 das Seminar "Kreativ, provokant, gewaltfrei: gewaltfreie Aktionen planen, durchführen und Spaß haben" an.

  • Was ist eine gewaltfreie Aktion?
  • Wie hat sich diese Form des Widerstands entwickelt?
  • Wie kann ich sie nutzen?

gewaltfrei handeln e. V. arbeitet teilnehmer*innen- und prozessorientiert. Die Freiwilligkeit und die Wertschätzung des Einzelnen sind gewaltfrei handeln wichtig!

Warburg/Germete 15.09.2017
Impulse für gewaltfreies Handeln

gewaltfrei handeln e.V. bietet am 15.-17.09.2017 das Seminar "Gewaltfreier Umgang mit Rassismus und Rechtsextremismus" an.

Wovon reden wir hier eigentlich und was habe ich damit zu tun?
Wie kann ein gewaltfreier Umgang damit aussehen?

Brüssel 19.10.2017
Connection e. V.

Connection lädt zur Konferenz „Fluchtsituation Eritrea – kein Ende in Sicht? am 19. Oktober 2017 in Brüssel ein. Sie wird sich mit der dramatischen eritreischen Flüchtlingssituation beschäftigen und dem notwendigen Schutz der eritreischen Flüchtlinge in den Ländern Europas. Grundlage für die Konferenz sind auch der Bericht und die Empfehlungen der UN-Untersuchungskommission zur Menschenrechtslage in Eritrea.

Analytischer Bericht des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte der Vereinten Nationen

Zur aktuellen 35. Sitzung des UN-Menschenrechtsrats hat das Hochkommissariat für Menschenrechte der Vereinten Nationen am 1. Mai 2017 seinen Bericht zur Militärdienstverweigerung aus Gewissensgründen vorgelegt.
Dieser im 4-Jahres-Turnus zu erstellende Report gibt einen Überblick über (völker-)rechtliche Entwicklungen seit  2013, Best-Practice-Beispiele und fortbestehende Herausforderungen /Probleme. Schlussfolgerungen und Empfehlungen zur menschenrechtskonformen Umsetzung des Rechts auf KDV  schließen den Bericht ab.

EKD

(22.06.2017) Ein neues Nachdenken über den Artikel 16 der Confessio Augustana, wonach Christen rechtmäßig Kriege führen können, hat der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Renke Brahms, gefordert. Zum Gedenktag der Confessio Augustana (25. Juni) sprach sich der Theologe für eine kritische Auseinandersetzung mit diesen Aussagen der lutherischen Bekenntnisschrift aus.

EKD

Der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Renke Brahms, hat anlässlich der Abschlussveranstaltung der Projektstelle „zivil statt militärisch“ der AGDF die Bedeutung einer zivilen, gewaltfreien Konfliktbearbeitung betont.

Stellenausschreibung

Der Friedenskreis Halle e. V. entstand in Folge der friedlichen Wende1989 aus verschiedenen Bürgerinitiativen. Im Friedenskreis Halle arbeiten Menschen unterschiedlichen Alters, Nationalität, Weltanschung und Religion haupt- und ehrenamtlich zusammen. Ziel der gemeinsamen Arbeit ist die aktive Gestaltung einer Welt des partnerschaftlichen, gerechten und gewaltfreien Zusammenlebens in Vielfalt. Der Verein engagiert sich im In- und Ausland in den Bereichen Friedensbildungsarbeit, Freiwilligendienste und friedenspolitisches Handeln. Der Friedenskreis Halle e. V.

pax christi und Internationaler Versöhnungsbund fordern „Tag der Friedensbildung“

Angesichts zunehmender zwischenstaatlicher und innerstaatlicher Konflikte fordert die pax christi-Kommission Friedensbildung gemeinsam mit dem deutschen Zweig des Internationalen Versöhnungsbundes eine deutliche Stärkung der Friedensbildung in Schulen und außerschulischen Einrichtungen sowie der internationalen Zusammenarbeit  - durch Friedensdienste, Projekte für Gewaltprävention und Friedensförderung.

Das Friedensgutachten ist das Jahrbuch der führenden deutschen Friedensforschungsinstitute, das erstmalig im Jahr 1987 herausgegeben wurde und seitdem jährlich erscheint. In einer einleitenden Stellungnahme der Herausgeberinnen und Herausgeber sowie in rund zwanzig Einzelanalysen werden im Friedensgutachten aktuelle Konflikte analysiert, bilanziert und bewertet. Zudem werden außen- und sicherheitspolitische Fragen betrachtet und konkrete Empfehlungen für die Friedens- und Sicherheitspolitik in Deutschland und Europa formuliert.

Seiten