Aktuelles

Fußball für Respekt, Fairness und Menschenwürde

Mit dem Fußballfest "Bunt ist cool" in Nürnberg haben 1400 Sportler der Evangelischen Jugend in Bayern und zahlreiche Legenden des gastgebenden Clubs ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung gesetzt.

Verfahrenspraxis des Bundesamts für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben zur Anerkennung von Kriegsdienstverweigerungen aus Gewissensgründen

Die Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Katrin Kunert, Wolfgang Gehrcke, Frank Tempel, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE können Sie nachlesen unter: dipbt.bundestag.de.

Das neue „Weißbuch zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr“ wird zu mehr Anträgen auf Kriegsdienstverweigerung gerade unter Reservisten führen, aber auch eine neue Definition von Waffen erfordern. Davon ist die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK) überzeugt. „Das Weißbuch weist den Reservisten gerade im Bereich Cyber neue Aufgaben zu und es erfordert eine genaue, womöglich auch juristische Klärung, was unter Waffen künftig überhaupt zu verstehen ist“, glaubt EAK-Geschäftsführer Wolfgang Burggraf.
Die vollständige Pressemitteilung können Sie nachlesen unter: www.apd.info.

Ruslan Kotsaba hatte sich im Januar 2015 in einer Videobotschaft an den ukrainischen Präsidenten gewandt und erklärt, er werde die Einberufung verweigern. Er hatte seine Landsleute aufgerufen, ebenfalls den Kriegsdienst zu verweigern und sich der Einberufung zur Armee zu widersetzen.

Am 12. Mai 2016 wurde er vom Gericht wegen "Behinderung der rechtmäßigen Aktivitäten der Streitkräfte der Ukraine" zu 3,5 Jahren Haft verurteilt worden. Nun wurde der 49- jährige Ruslan Kotsaba aus der Haft entlassen. 

Quelle:

Unter dem Titel "Leichter rein als raus" schreibt die ND zur Situation von Kriegsdienstverweigerern. In dem Artikel kommt auch Wolfgang Burggraf, Geschäftsführer der EAK zu Wort.
Mehr dazu unter: www.neues-deutschland.de.

03.September 2016, Hannover

Der Arbeitskreis Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung veranstaltet am 03. September 2016 von 10:00 – 17:00 Uhr ein ökumenisches Forum mit dem Titel „Gewaltfrei für den Frieden - Die militärische Logik überwinden“ in Hannover-Döhren.

Auch die epd hat einen Artikel anlässlich einer kleinen Anfrage der Linken-Fraktion an die Bunderesregierung zum Thema Kriegsdienstverweigerung und aktuelle Zahlen veröffentlicht. Den vollständigen Artikel können Sie nachlesen unter: www.evangelische-friedensarbeit.de.

Ein intersannter Zeitungsartikel in der Rheinischen Post zum Thema Kriegsdienstverweigerung anlässlich einer kleinen Anfrage der
Linken-Fraktion zur KDV bei der Bundeswehr, nachzulesen unter: www.rp-online.de.

"‚Zu viel Sicherheit, zu wenig Frieden‘ ist die erste Einschätzung des Friedensbeauftragten der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Renke Brahms, und des Evangelischen Militärbischofs, Sigurd Rink, zum neuen 'Weißbuch zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr'."

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie unter: http://www.apd.info/2016/07/21/zu-viel-sicherheit-zu-wenig-frieden/

Ein Video über die Ausstellung "Frieden geht anders", die vom 20.08. -04.09.2015 im Katholisch Sozialen Institut in Bad Honnef zu sehen war, finden sie unter: www.youtube.com.
Weitere Informationen zu dieser Ausstellung finden sie unter: friedensbildung.de

Seiten