EAK Rundbrief November 2015

Liebe Leserinnen und Leser,
vom 08. bis 18. November 2015 findet die Ökumenische FriedensDekade unter dem diesjährigen Motto „Grenzerfahrung“ statt.
Ein Gesprächsforum bestehend aus Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) und der Trägergruppe „Ökumenische Dekade Frieden in Gerechtigkeit“ hat sich zur Aufgabe gemacht, jedes Jahr ein gemeinsames, biblisch orientiertes Thema für die „Ökumenische FriedensDekade“ festzulegen. Ziel der Ökumenischen FriedensDekade ist es, das Thema Frieden und Kirchenmitglieder in ihrem Engagement für Friedensfragen zu stärken sowie die Themen Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung zu verbreiten.

Wir möchten anlässlich der Ökumenischen FriedensDekade auf das neu erschienene Buch von Markus A. Weingardt mit dem Titel „Warum schlägst du mich - Gewaltlose Konfliktbearbeitung in der Bibel: Impulse und Ermutigung“ hinweisen.

In den Kriegen und Krisen dieser Zeit zeigt sich, dass das Denken in militärischer Stärke, Druck und Drohung keineswegs überwunden ist, ganz im Gegenteil. Die Forderung nach gewaltloser Konfliktbearbeitung wird oft belächelt, gar verhöhnt. Manche fordern offen, Deutschland müsse seinen „Nachkriegspazifismus“ überwinden. Dabei hat der konstruktive Umgang mit Konflikten eine jahrtausendelange Tradition. Die Bibel birgt – neben bekannten Gewaltgeschichten – eine Fülle an Beispielen, in denen eben dies gefordert und praktiziert wird: Die „üblichen“ Konflikt‐ und Gewaltdynamiken zu durchbrechen, Frieden zu wagen! Das Buch versammelt unterschiedlichste Texte und Auslegungen zu solchen biblischen Texten. Diese Texte und Erzählungen werden von 27 Autorinnen und Autoren verschiedener Konfessionen aus der Perspektive gewaltloser Konfliktbearbeitung unter die Lupe genommen. Es sind erstaunliche und überraschende Interpretationen. Und sie werden in ganz unterschiedlichen Texten – Liedern, Dialogen, Interviews, Gebeten, eigenen Psalmen oder Predigten – angeboten.

Sie alle machen deutlich: Konstruktive Konfliktbearbeitung ist keine neuzeitliche Erfindung,  sondern folgt einer uralten Tradition. Gewaltlosigkeit ist auch keine naive Idee weltfremder  „Gutmenschen“, sondern eine biblische Forderung, die sich keineswegs auf den privat‐zwischenmenschlichen Raum beschränkt. Sie steht nicht zur Disposition, sondern sie steht im Zentrum des christlichen Glaubens.

Das Buch ist ein Schatzkästlein und eine Fundgrube zugleich, für alle, die Gewalt nicht als „Konfliktlösung“ akzeptieren wollen. Voller spannender Geschichten und herausfordernder Interpretationen – anregend, ermutigend, lehrreich und hoch aktuell!

Viel Spaß beim Lesen des Buches und EAK-Rundbriefes wünscht,

Judith Kosser.


Aus der Geschäftsstelle

Nachruf Heike Staff

Heike Staff ist gestorben

Für viele ist es noch immer kaum zu fassen: Am 27. Oktober ist Heike Staff nach langer Krankheit verstorben.

Für die Geschäftsstelle, die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden und das Konsortium Ziviler Friedensdienst (ZFD) bedeutet ihr Tod einen schweren Verlust. Alle, die sie kennenlernen und mit ihr zusammenarbeiten durften, trauern um eine lebensfrohe und engagierte Freundin und Kollegin.

Den vollständigen Nachruf finden sie auf der Internetseite der AGDF unter: friedensdienst.de.

Aus der Arbeit der EAK

Fotos von der Konferenz „Frieden lernen! Perspektiven einer Friedensbildung im 21. Jahrhundert“

Fotos von der Konferenz „Frieden lernen! Perspektiven einer Friedensbildung im 21. Jahrhundert“ in Koblenz-Landau finden sie unter: twitter.com/Friedensarbeit

Pressemitteilung EAK und AGDF: Koblenzer Kongress berät Perspektiven der Friedensbildung

Ist Frieden angesichts der weltpolitischen Lage noch ein glaubwürdiges Versprechen? Was macht Frieden heute aus? Und wer darf sich friedlich nennen? Das sind Fragen, die gerade Kinder und Jugendliche stellen und die verschiedenste Unterrichtsfächer der Schulen betreffen. Friedensbildung gibt hier Antwort. Sie spielt eine unverzichtbare Rolle beim Erlernen eines konstruktiven Umgangs mit Konflikten. Und sie bietet eine Auseinandersetzung mit Werten, politischen Meinungen und eigenen Handlungsmöglichkeiten an.

Pressemitteilung EAK und AGDF: Flüchtlingskrise als große Lern- und Entwicklungsmöglichkeit

Die Flüchtlingsfrage stellt aus friedenspädagogischer Sicht eine große Lern- und Entwicklungsmöglichkeit für die deutsche Gesellschaft dar. „Diese Chance kann nur genutzt werden, wenn wir uns sowohl der bestehenden Risiken wie auch der Ressourcen bewusst werden, die uns zur Verfügung stehen“, wurde auf der Tagung „Frieden lernen! Perspektiven einer Friedensbildung im 21. Jahrhundert“ in Koblenz betont.

Wissenswertes

Pressemitteilung EKD-Friedensbeauftragter Renke Brahms: Friedensbildung an Schulen ist unverzichtbar

Die Bedeutung der Friedensbildung an den Schulen hat der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Renke Brahms, nachdrücklich unterstrichen. „Es ist wichtig, dass die Schulen den jungen Menschen Wege aufzeigen, wie Konflikte gewaltfrei zu lösen sind und unsere Welt friedlicher und gerechter gestaltet werden kann“, so Renke Brahms anlässlich der Konferenz „Frieden lernen! Perspektiven einer Friedensbildung im 21. Jahrhundert“ an der Universität Koblenz-Landau in Koblenz.

Pressemitteilung EKD-Friedensbeauftragter Renke Brahms: Frieden braucht Fantasie

Frieden brauche Fantasie. Dies betonte der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Renke Brahms, in Leipzig. „Unsere Kraft und Fantasie muss dem Frieden gelten, den gewaltfreien Wegen der Konfliktbearbeitung, dem Schaffen gerechter Verhältnisse, der Bekämpfung der Armut und gerechten Handelsbeziehungen. Das erfordert unsere ganze Kraft und Fantasie“, unterstrich Brahms in seiner Predigt in der Leipziger Nikolaikirche aus Anlass des 20. bundesweiten Vernetzungstreffens der ökumenischen Friedensgebetsgruppen.

Evangelische Kirche benennt Eckpunkte zur deutschen Sicherheitspolitik

Der gerechte Frieden muss das Leitbild der künftigen deutschen Außen- und Sicherheitspolitik sein. Das hat die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) in einem heute in Berlin veröffentlichten friedenspolitischen Positionspapier zum Weißbuch-Verfahren bekräftigt. Die im Rahmen eines Fachgesprächs vorgestellten Thesen sind der offizielle EKD-Beitrag zum  „Weißbuch zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr 2016“. Das Weißbuch ist die Grundlage deutscher Sicherheitspolitik und entsteht in diesem Jahr erstmals in einem umfassenden gesellschaftlichen Beteiligungsprozess.

Mehr Rüstungsexporte im ersten Halbjahr 2015 genehmigt

Deutschland hat im ersten Halbjahr 2015 mehr Waffenexporte genehmigt als im selben Zeitraum des Vorjahres.

Den ganzen Artikel finden sie auf: www.evangelische-friedensarbeit.de.

Ohne Rüstung Leben - Mitmachaktionen

Ohne Rüstung Leben fordert zum Mitmachen auf!
Auf der Internetseite finden sie einige Mitmachaktionen, wie beispielsweise:

Mehr dazu unter: www.ohne-ruestung-leben.de.

Petition 61181 gegen Atomwaffen

Petition 61181 - Sicherheits- und Verteidigungspolitik - Abzug aller auf deutschem Boden stationierten Atomwaffen vom 23.09.2015

Text der Petition:
"Der Deutsche Bundestag möge beschließen, den Abzug aller auf deutschem Boden stationierten Atomwaffen zu fordern. Damit soll auch erst recht jeglicher Austausch vorhandener durch neue, beispielsweise modernere Atomwaffen abgelehnt werden."

Mehr dazu unter: epetitionen.bundestag.de.

Eine Unterschriftenaktion für eine Neuorientierung der kirchlichen friedensethischen Position

Eine Gruppe friedensbewegter Christen aus der evangelischen Landeskirche in Baden sieht angesichts der zunehmende Akzeptanz von Gewalt als politisches Lösungsmittel in Politik und Gesellschaft die dringende Notwendigkeit gekommen, darüber nachzudenken, ob nicht auch die Kirchen an dieser verhängnisvollen Entwicklung eine Mitschuld tragen.

"Frieden geht anders!"- eine Ausstellung über Alternativen zum Krieg

Mit der Ausstellung „Frieden geht anders!“ zeigt das Zentrum Ökumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau Alternativen zu den gegenwärtigen Versuchen auf, Konflikte in der Welt mit militärischer Gewalt zu lösen. 
Hinweise zu den Veranstaltungsorten und weiteres finden sie unter: friedensbildung.de.

Veranstaltungen

Vom 04. bis 11.November 2015 findet die 12. Synode der EKD in Bremen statt.
Weitere Informationen finden sie unter: www.ekd.de.

Vom 08. bis 18.November 2015 findet die Ökumenische Friedensdekade statt.
Material und Informationen zu Veranstaltungen finden sie unter: www.friedensdekade.de.

Anlässlich der Friedensdekade 2015 veranstaltet das Forum Ziviler Friedensdienst vom 06. bis 24.November 2015 eine Vortragsreise zur Friedensarbeit in Israel und Palästina.
Mehr dazu unter: www.forumzfd.de.

Connection e.V. und das DFG-VK Bildungswerk Hessen organisieren eine Veranstaltungsreihe zum Thema „Israel - Gegen Krieg und Militarisierung“ vom 09. bis 19. November 2015
Weitere Informationen unter: www.connection-ev.org.

Unter der Überschrift der diesjährigen Friedensdekade "Grenzerfahrung" steht vom 11. bis 16. November 2015 Frau Isabella Bauer als Friedensfachkraft zur Verfügung, um in Ihrer Gemeinde und / oder Schule in Magdeburg über ihre Erfahrungen in der internationalen Friedensarbeit zu berichten.
Mehr dazu unter: 
www.oekumenezentrum-ekm.de.

Vom 16. bis 18.November 2015 veranstaltet die Evangelische Akademie Loccum eine Tagung zum Thema „Außen- und Friedenspolitik im neuen Weißbuch" in Rehbug-Loccum.  
Mehr Informationen unter: www.loccum.de.

Der Versöhnungsbund organisiert vom 23. November bis 4. Dezember 2015 eine Lesereise mit Junior Nzita, einem ehemaligen Kindersoldaten aus der DR Kongo.
Mehr dazu unter: www.versoehnungsbund.de.

Das Haus der Kirche/Evangelische Akademie Baden veranstaltet am 27. und 28.November 2015 eine Tagung zum Thema "Frauen und Frieden" in Bad Herrenalb.
Weitere Informationen unter: www.ev-akademie-baden.de.

Die Evangelische Akademie Thüringen lädt vom 27. bis 29. November 2015 zu der Tagung "Internationale Krisenprävention" Neudietendorf (bei Erfurt) ein.
Informationen dazu unter: www.ev-akademie-thueringen.de.

Die Evangelische Akademie im Rheinland veranstaltet in Kooperation mit der Stiftung Weltethos und dem Springer VS eine Tagung zum Thema „Friedenspotentiale abrahamitischer Religionen“ am 04. Dezember 2015 in Bonn.
Mehr zu dieser Tagung unter: 
www.ev-akademie-rheinland.de.

Am 05. und 06. Dezember 2015 laden die AG Friedensforschung, der Bundesausschuss Friedensratschlag und das Kasseler Friedensforum zum 22. Friedensratschlag 2015 nach Kassel ein.
Weitere Informationen finden sie unter: 
www.friedensratschlag.de

Publikationen/ Veröffentlichungen

Buchveröffentlichung: Markus A.Weingardt "Warum schlägst du mich?"

Das neue Buch von Markus A.Weingardt „Warum schlägst du mich? Gewaltlose Konfliktbearbeitung in der Bibel - Impulse und Ermutigung“ ist nun im Handel erhältlich.

Angst, Gier, Rache, Terror ... heutige Gewaltursachen, ob zwischen Menschen oder Staaten, sind der Bibel keineswegs fremd. Doch schon vor Jahrtausenden gab es Alternativen, und sie sind von erstaunlicher Aktualität. Von Abraham über Jakob oder den Propheten Oded zu Jesus und der Ehebrecherin: Die Bibel birgt eine Fülle von Erzählungen, in denen die »üblichen« Konfliktdynamiken gewaltlos durchbrochen werden. Nicht naiv und weltfremd, sondern kreativ und konstruktiv.

Dieses Buch versammelt unterschiedlichste Auslegungen zu solchen, oft wenig beachteten biblischen Überlieferungen. So vielfältig wie die Beispiele sind die Autorinnen, Autoren und ihre Gedanken. Es ist eine Fundgrube an spannenden Interpretationen: Anregend, ermutigend, lehrreich und hoch aktuell!

Mehr dazu und wo sie es bestellen können hier

Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland veröffentlicht die Anleitung „Gemeinsam für Flüchtlinge"

Die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland hat die Anleitung „Gemeinsam für Flüchtlinge“ für ehrenamtliche Projektarbeit mit politisch Verfolgten und Kriegsflüchtlingen herausgegeben. „Gemeinsam für Flüchtlinge“ ist eine Initiative der Freikirche sowie deren Institutionen Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Deutschland, Advent-Wohlfahrtswerk (AWW) und adventistische Theologische Hochschule Friedensau bei Magdeburg.
Mehr dazu und wo sie die Anleitung herunterladen können unter: www.adventisten.de.

aej veröffentlicht „Orientierungen für eine friedensethische Praxis“

Die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej) veröffentlicht eine Publikation mit dem Titel „Orientierungen für eine friedensethische Praxis“. Die Publikation ist ausschließlich als Online-Publikation erschienen und steht ab sofort im aej-Infoportal zur Verfügung.
Mehr dazu finden sie unter: 
www.evangelische-jugend.de.

Friedensgutachten 2015

Das Friedensgutachten 2015, gefördert von der Deutschen Stiftung Friedensforschung (DSF), herausgegeben von dem Institut für Entwicklung und Frieden (INEF), dem Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik (IFSH), der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), dem Bonn International Center for Conversion (BICC) und der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST), ist nun da.
Mehr dazu und wo sie es bestellen können unter: www.friedensgutachten.de

Artikel "Weltfremde Rüstungspolitik" von Markus A. Weingardt

Markus A.Weingardt, Mitglied der EAK, hat auf evangelisch.de einen interessanten Artikel zum Thema Rüstungsausgaben und -lieferungen geschrieben, nachzulesen unter: www.evangelisch.de.

 

Impressum

Herausgeber
Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK)
im Verein für Friedensarbeit im Raum der EKD e.V. (VfF) 
Endenicher Str. 41
53115 Bonn
Tel.: +49 (0) 228 - 24999- 0
office [at] eak-online.de
www.eak-online.de

Besuchen sie uns doch auch mal auf Facebook unter: www.facebook.com/Kriegsdienstverweigerung !