Dokumentarfilm über den russischen Weltenretter Stanislav Petrov

EAK

Ort: 

  • Bonn
  • Oscar-Romero-Haus

Die Ev. Arbeitsgemeinschaft für KDV und Frieden zeigt am 31. Januar 2019 eine selten gezeigte Synchronfassung, wie ein einzelner mutiger Mann einen Dritten Weltkrieg verhinderte.

Es ist weitgehend unbekannt und nach wie vor unglaublich, was im September 1983 geschah. Ein einzelner Mann verhindert mit seinem Handeln einen Dritten Weltkrieg. In dem Film „The Man Who Saved The World“ wird dokumentiert, wie der sowjetische Raketenabwehr-Offizier Stanislav Jewgrafowitsch Petrov 1983, also in Zeiten atomarer Hochrüstung, einen Dritten Weltkrieg verhinderte und wohlmöglich damit die Menschheit rettete. Als der russische Großrechner den Abschuss von fünf US-Raketen Richtung Sowjetunion anzeigte, mißtraute er der Technik und fällte eine einsame Entscheidung: Er meldete seinen Vorgesetzten einen Fehlalarm. "Ich wollte nicht schuld sein am Dritten Weltkrieg", sagte er zur Begründung. Seine mutige Einschätzung erwies sich als richtig, ein vermeintlicher "Gegenschlag" wurde verhindert.

Die deutschsprachige Synchronfassung des preisgekrönten Filmes wird am Donnerstag, den 31. Januar 2019 um 19:00 h in der Kapelle des Oscar-Romero-Hauses gezeigt (Heerstraße 205, 53111 Bonn). Bei der Vorführung anwesend sein wird auch Uwe Werner Schierhorn von der Deutschen Friedensgesellschaft (DFG-VK), der die Ereignisse einordnen und weitere Informationen über den 2017 verstorbenen Stanislav Petrov geben wird. Außerdem wird er über weitere kritische Situationen im sog. Kalten Krieg seit der Kuba-Krise informieren, die ebenfalls zu einem atomaren Krieg hätten werden können.

Der Eintritt zum Film ist frei, Spenden werden gerne entgegengenommen.