EAK unterstützt Friedensradtour: Kein Krieg gegen Iran

Friedensfahrradtour am 26.10. in Berlin

Mit größter Sorge und Betroffenheit verfolgen wir die wachsende Gefahr eines Krieges gegen den Iran und die Diskussion um die Beteiligung der Bundeswehr an einer militärischen Mission in der Straße von Hormus. Wir fordern die Bundesregierung mit Nachdruck dazu auf, alles zu tun, um den drohenden Krieg zu verhindern. Ein Krieg gegen den Iran würde nicht nur für die iranische Bevölkerung verhängnisvoll sein und abertausende menschliche Opfer bringen. Er ist geeignet, die gesamte Region des Mittleren und Nahen Ostens für einen längeren Zeitraum ins Chaos zu stürzen. Ein solcher Krieg hätte auch schwerwiegende Folgen für Europa und den Frieden in der Welt. Mit einer Friedensfahrradtour zwischen den Botschaften der USA und des Irans will ein breites Bündnis von Friedensorganisationen am 26. Oktober 2019 in Berlin ein Zeichen gegen Krieg und für Frieden setzen. Wir wollen den Druck auf die Bundesregierung verstärken, damit sie sich nicht an einem Militäreinsatz beteiligt, sich für die Einhaltung des Iran-Atomabkommens einsetzt und Rüstungsexporte in den Nahen und Mittleren Osten stoppt. Sie sind herzlich eingeladen, am 26. Oktober 2019 mitzuradeln.

Weitere Informationen
Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/724895167982299/

Was wir außerdem dringend brauchen, sind Zusagen von Helfer*innen, als Schauspieler, als Fahrrad-Support oder als Ordner. Bitte tragt Euch oder Mitglieder Eurer Organisation, die an dem Tag dabei sein werden, in die Liste ein und schickt sie mir zurück.
(Angelika Wilmen)

Pressesprecherin
Koordinatorin der Öffentlichkeitsarbeit
IPPNW - Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/
Ärzte in sozialer Verantwortung e.V.

Körtestr. 10
10967 Berlin
Tel. 030 / 69 80 74 15
Fax 030/ 6938166
Email: wilmen [at] ippnw.de