Einladung zur Aktionsberatung gegen das NATO-Manöver „Defender 2020“

Ort: 

  • Leipzig

Datum: 

24.11.2019

Liebe Friedensfreundinnen und -freunde, liebe Kolleginnen und Kollegen,

im April/ Mai 2020 veranstalten neunzehn NATO-Mitgliedsländer die Militärübung "Defender 2020", abgekürzt: DEF 20. Die Führung dieses Manövers übernehmen die USA, die dazu insgesamt 37.000 SoldatInnen abstellen wollen. Davon sind 17.000 bereits in Europa stationiert. Der Rest wird zusammen mit Panzern und Gerät aus Nordamerika eingeflogen und -geschifft. Mit 20.000 zusätzlichen SoldatInnen werden für eine einzelne Militärübung mehr US-amerikanische Truppen über den Atlantik gebracht als seit Ende des Kalten Krieges.

Deutschland soll und wird bei diesem Manöver im April und Mai eine zentrale Rolle als Mitbeteiligter und logistische Drehscheibe spielen. Ein Ziel des Manövers ist die Zurschaustellung militärischer Überlegenheit gegenüber Russland. Besonders provokant gewählt ist der Zeitpunkt des Manövers im Mai 2020, dem 75. Jahrestag der Befreiung Deutschlands vom Faschismus vor allem durch die Soldaten der Roten Armee.

Wir wollen in einem ersten Vernetzungtreffen klären, was wir politisch und aktionsorientiert insbesonders in Ostdeutschland gegen dieses Manöver unternehmen können.

Datum: 24.11.2019                         13 bis 17 Uhr

Ort: Leipzig, Probsteikirche St. Trinitatis, Nonnenmühlgasse 2

Nach einleitenden Bemerkungen von Reiner Braun, u.a. aktiv in der Kampagne „abrüsten statt aufrüsten“, wollen wir gemeinsam darüber beraten, wie möglicher Protest konkret aussehen könnte, welche Bündnispartner es gibt und was die nächsten Schritte sind. Eine leider kurzfristige Einladung zu einem wichtigen Termin. Wir würden uns freuen, euch begrüßen zu können.

Mit friedlichen Grüßen

Helga Lemme, Aufstehen! Leipzig
Torsten Schleip, Bundessprecher DFG-VK
Malte Albrecht, Vorsitzender NatWiss e.V.
Silke Jehnert, attac Halle
Mike Nagler, attac Leipzig
Edgar Kürschner, BI OFFENe HEIDe

Anhang: