EKD-Handreichung zur Europawahl erschienen

EKD

Am 26. Mai wird das neue Europäische Parlament gewählt. Die Außenstelle der EKD in Brüssel hat dazu eine Handreichung veröffentlicht, die ab sofort auf der Homepage der EKD, aber auch auf dieser Seite heruntergeladen werden kann. Ab dem 22. März kann das Heft auch kostenlos über das EKD-Büro in Brüssel bestellt werden.

Oberkirchenrätin Katrin Hatzinger, die Leiterin der Dienststelle Brüssel des Bevollmächtigten des Rates der EKD, schreibt dazu im Vorwort: 

„Für uns als Christinnen und Christen ist Europa lebendiger Ausdruck des ökumenischen Gedankens von Einheit in Vielfalt und in Zeiten von nationalen Egoismen, von Abschottung und Abgrenzung eine starke Antwort auf Populismus und Extremismus. Doch in den letzten Jahren spiegelt sich die Polarisierung innerhalb der europäischen Gesellschaften in Streit und Uneinigkeit auf der EU-Ebene wieder. Deshalb gilt es für die Zukunft, wieder Vertrauen unter den europäischen Partnern herzustellen und das gemeinsame über das eigene Interesse zu stellen. Auch die Kirchen können hier über ihre ökumenischen Partnerschaften Dialogräume schaffen. 

Die Zukunft der EU geht uns als Kirchenmitglieder etwas an. Viele der großen Herausforderungen vom Klimawandel, der Digitalisierung, über Asyl und Migration und den sozialen Zusammenhalt bis hin zur Friedenssicherung können nur gemeinsam bewältigt werden. Wenn der politische Wille vorhanden ist, kann die EU viel bewegen, zuletzt durch ein einheitliches Auftreten im Handelsstreit mit den USA, durch das Aushandeln des Atomabkommens mit dem Iran, als größte Geberin von Entwicklungshilfe weltweit oder bei der Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele. 

Am 26. Mai geht es darum, welches Europa wir wollen. Es kommt auf Ihre Stimme an!“
(Dieter Junker)