EKD-Ratsvorsitzender nimmt an Menschenkette teil

AGDF

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der bayerische Landesbischof Professor Dr. Heinrich Bedford-Strohm, wird an der Menschenkette „Vertraue dem Frieden und lebe ihn“ beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund teilnehmen und zum Start auch ein Wort an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Friedensaktion richten. 

„Es freut uns sehr, dass der Ratsvorsitzende an der Menschenkette teilnimmt. Das ist ein deutliches und wichtiges Zeichen auch von der EKD“, betont Christine Busch, die Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF), die gemeinsam mit der DFG-VK Nordrhein-Westfalen zu dieser Aktion während des Dortmunder Kirchentages aufgerufen hat. Der Aufruf wird mittlerweile von mehr als 50 Gruppen und zahlreichen Einzelpersonen unterstützt.

Die Menschenkette startet am Samstag, 22. Juni, um 13.30 Uhr an zwei Auftaktorten: am Park bei der U-Bahn-Station Westfalenhalle sowie am Stadtgarten an der dortigen U-Bahn-Haltestelle. Der EKD-Ratsvorsitzende wird um 13.30 Uhr am Stadtgarten zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Menschenkette sprechen. Danach wird sich die Menschenkette zwischen Stadtgarten und Westfalenhalle aufbauen.

Am Stadtgarten wird zudem der Aktionskünstler Leo Lebendig einen drei Meter großen Friedensballon mit den Friedenssymbolen der sechs Weltreligionen aufsteigen lassen. Entlang der Strecke sind verschiedene Themenschwerpunkte vorgesehen. So verdeutlicht beispielsweise das Netzwerk Friedenssteuer die massive Erhöhung des deutschen Verteidigungshaushaltes, die „Aktion Seebrücke“ beteiligt sich mit einem Rettungsboot, das auf die katastrophale humanitäre Situation der Flüchtlingsrettung im Mittelmeer hinweist. Viele weitere Initiativen werden präsent sein.

Während des Dortmunder Kirchentages gibt es an vielen Ständen Friedensbänder für diese Menschenkette, die am Ende zu einem langen Band verknotet und dann zum Kirchlichen Aktionstag am 7. Juli in Büchel weitergereicht werden sollen. Dort haben am 7. Juli Christinnen und Christen aus sieben evangelischen Landeskirchen und der katholischen Friedensorganisation Pax Christi zu einem Aktionstag am Bundeswehr-Fliegerhorst aufgerufen, wo die letzten Atomwaffen in Deutschland lagern. Bei diesem Aktionstag wird die frühere EKD-Ratsvorsitzende und ehemalige hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann im Gottesdienst die Predigt halten.
(Dieter Junker)

 

Anhang: