Friedensarbeiterinnen oder Friedensarbeiter für Café Friedenswege in Wittenberg gesucht

EAK/AGDF

Der Verein für Friedensarbeit im Raum der EKD e. V. sucht drei Friedensarbeiterinnen oder Friedensarbeiter im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes. Aus Anlass des Reformationsjubiläums findet vom 20. Mai bis 10. September 2017 in der Lutherstadt Wittenberg die Weltausstellung „Reformation heißt Zukunft gestalten“ statt (www.r2017.org). Die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK) und die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) wollen im Rahmen dieser Weltausstellung gemeinsam mit der ev. Seelsorge in der Bundeswehr für gerechten Frieden werben. Geplant ist hierzu das OpenAir Café „Friedenswege“.

In dem Café sollen sich Besucherinnen und Besucher der Weltausstellung mit dem Themen Frieden, Gewaltfreiheit und Konfliktprävention sowie Krieg und seinen Folgen auseinandersetzen. Ziel ist ein kritisches Hinterfragen aktueller Konfliktdynamiken sowie ein vertieftes Verständnis für zivile Lösungen bei den vielfach auch internationalen Besucherinnen und Besuchern. Reflektionsprozesse sollen in Gesprächen sowie mit partizipativen Methoden der Friedenspädagogik gefördert und anhand tagesaktueller Ereignisse, aber auch theoretisch erörtert werden.

Hierfür sucht das „Café Friedenswege“ drei Friedensarbeiterinnen oder Friedensarbeiter im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes. Menschen unter 27 Jahren müssen sich aufgrund der Statuten des BfD für mindestens sechs Monate bewerben. Weitere Infos gibt es in der Stellenanzeige. Bewerbungsschluss ist der 10. März 2017. Bei Fragen:  kersten.knoerzer [at] friedenswege.de.