Gewaltfreiheit als Alternative

Evangelische Friedensarbeit

Dass Gewaltfreiheit eine christlich gebotene Alternative ist, das zeigt Theo Ziegler in seinem lesenswerten Buch „Motive und Alternativentwürfe christlicher Pazifisten“. Und er zeigt auch, wie diese gewaltfreie Alternative auch zum Thema im Religionsunterricht werden kann. 

Seit der konstantinischen Wende im vierten Jahrhundert bis in die Gegenwart wurden Menschen, die militärische Gewalt ablehnten, zum Schweigen gebracht. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg gab es in Deutschland ein gewisses Verständnis für die Kriegsdienstverweigerer. Mit der Formel der »vorrangigen Option der Gewaltfreiheit« versuchte die EKD der biblischen Orientierung gerecht zu werden, ohne sich jedoch explizit von der nachrangigen militärischen Option zu distanzieren. In einer Zeit, in der »Verantwortung übernehmen« einen Euphemismus für völkerrechtswidrige Militäraktionen darstellt, können die an Evangelium, Menschenrechten, Lebenserfahrung und Vernunft orientierten Motive und Alternativentwürfe christlicher Pazifisten einen Ausweg aus dem Dilemma aufzeigen.

Der Autor Theo Ziegler ist Lehrbeauftragter an der Evangelischen Hochschule Freiburg und Leitungskreismitglied im Forum Friedensethik in der Evangelischen Landeskirche in Baden. Zuvor war er in der kirchlichen Jugendarbeit, in der Seelsorge für Kriegsdienstverweigerer und Zivildienstleistende sowie im Religionsunterricht tätig.

Das Buch ist im Vandenhoeck & Ruprecht-Verlag erschienen.