NEU: Friedensbildung Niedersachsen

Vermittlung von Expert*innen in ziviler Konfliktbearbeitung als Referent*innen für sicherheitspolitische Fragen in den schulischen Unterricht

Expert*innen in ziviler Konfliktbearbeitung stehen bereit, um an niedersächsischen Schulen über ihre Einsätze in Krisen- und Kriegsgebieten zu berichten oder mit Schülerinnen und Schülern Grundsätze der zivilen Konfliktbearbeitung zu erarbeiten und deren Chancen und Risiken zu diskutieren. Sie sind Expert*innen deutscher Sicherheitspolitik. Die Expert*innen sind in der Lage, ihre Einsatzerfahrungen als Beispiele generalisierbarer Merkmale und Erscheinungsformen innerstaatlicher oder internationaler Konflikte darzustellen.

Der Einsatz der Referent*innen sollte eingebunden sein in die einschlägigen Rahmenrichtlinien und Kerncurricula ab Klasse 9 in allen Schulstufen. Sie stehen als Referent*innen nicht nur für die Fächer Politik-Wirtschaft oder Gesellschaftslehre, sondern auch für Fächer wie Religion, Erdkunde usw. zur Verfügung. Viele Referent*innen können die Thematik auch in Unterrichtsprachen Englisch, Spanisch oder Französisch aufbereiten.

Die Expert*innen können Elemente und Zusammenhänge ziviler Konfliktbearbeitung in unterschiedlichen Unterrichtsformaten (Doppelstunde, Projekttag, Vortrag, Unterrichtsgespräch, Workshop, Podiumsdiskussion etc.) präsentieren. Alle Referent*innen verfügen über ein breites Methodenspektrum.

Die Expert*innen in ziviler Konfliktbearbeitung wollen in einen Dialog mit den Schülerinnen und Schülern sowie deren Lehrer*innen treten und zum Perspektivwechsel anregen. Friedens- und Sicherheitspolitik ist mehr als Militärpolitik.

Für eine vertiefende Bearbeitung der Themen begrüßen es die Referent*innen, wenn der Besuch im Unterricht vor- und nachbereitet wird, idealerweise im Rahmen von Themensetzungen der Kerncurricula oder Rahmenpläne. Sie können den Lehrerinnen und Lehrern Anregungen für Unterrichtsmaterialien geben und stehen für einen vorherigen Austausch über den Unterrichtseinsatz gerne zur Verfügung.

Die Referent*innen richten sich nach Ihren Themenvorschlägen und/oder beraten Sie bei der Themenfindung, Workshop- oder Projektwochenplanung. Gerne kommen sie auch zu Veranstaltungen, in denen unterschiedliche Positionen zum Tragen kommen. Der offene Meinungsaustausch ist wichtig.

Mehr Infos unter: https://www.friedensbildung-niedersachsen.de/

Schlagworte: 

  • Friedensbildung