Rüstungsproduktion, Waffenexporte und kirchliche Friedensethik

Ort: 

  • Bad Herrenalb

Datum: 

06.06.2018

Die christlichen Kirchen in Baden und  Württemberg haben sich in Synodenbeschlüssen und Appellen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) für eine Reduzierung von Rüstungsexporten und ihre mittelfristige Einstellung ausgesprochen. Auch "ein mittelfristiger Ausstieg aus der militärischen Friedenssicherung" wird gefordert (Bad. Landessynode November 2013).  Diese Beschlüsse sind Grundlage für die Evangelischen Kirchen in Baden und Württemberg, den Dialog mit Verantwortlichen und Mitarbeitenden in der Poltik, der Verteidigung und der Rüstungsindustrie zu suchen.

Fragen der Friedenssicherung betreffen die gesamte Gesellschaft, und die Zeit drängt. Darüber hinaus leisten Mitglieder der Kirchen Wehrdienst und arbeiten in der Rüstungsproduktion, so dass hier Klärung notwendig ist, wie heute die Verantwortung für den Frieden wahrgenommen werden soll.

Die Struktur der Tagung bringt unterschiedliche Haltungen zur Friedenssicherung ins Gespräch und fragt nach Möglichkeiten zur Begrenzung von Rüstungsproduktion. In gegenseitigem Respekt sollen um des Friedens willen kontroverse Gespräche geführt werden können, die außerhalb eines solchen Rahmes oft nicht möglich sind.

Nähere Details siehe Programmflyer.

Anhang: