Aktuelles

Salem, Mecklenburg-Vorpommern 23.02.2017
9. Tagung des Norddeutschen Netzwerkes Friedenspädagogik

Streitkultur in Zeiten von Pegida, Flüchtlingsdebatten und Terrorangst
23. - 25. Februar 2017

Friedrich Spee Akademie Bonn 27.10.2016
Vortrag von Dr. Guido Grünewald

Friedrich Spee Akademie Bonn

Donnerstag 27.10.2016, 19:00 Uhr

Stiftung Pfenningsdorf,  Poppelsdorfer Allee 108, 53115 Bonn

Eintritt frei, Spenden willkommen

Paul-Gerhardt-Kirche, Karlsruhe 30.10.2016
Vortrag von Maria J. Stephan, USA

SO, 30. Oktober, 17.00 Uhr
Paul-Gerhardt-Kirche
(Stephanienbad)
Breite Straße 49a, Karlsruhe
Eintritt frei
Die amerikanische Politikwissenschaftlerin Maria J. Stephan belegt in ihrer gemeinsam mit Erica Chenoweth verfassten Studie „Warum ziviler Widerstand funktioniert: Die Strategische Logik friedlichen Konfl ikts“, dass gewaltfreie Aufstände doppelt so erfolgreich sind wie gewaltsame Aufstände.
Diese Veranstaltung ist Teil des Programms „Kirche des gerechten Friedens werden“ der Evangelischen Landeskirche in Baden. Dieses Programm dient der Konkretisierung des friedensethischen Beschlusses der Landessynode vom 24.Oktober 2013.

Nürnberg 02.07.2016

Um in Frieden leben zu können, braucht es nicht große Worte, sondern viele kleine Schritte.“

Ein Schritt ist der FriedensCup im Rahmen des Fußballfestes „Bunt ist cool" der Evangelischen Jugend in Bayern am 02. Juli 2016 auf dem Gelände des 1. FC Nürnberg.
Fußballbegeisterte aus allen Gliedkirchen der EKD sind herzlich eingeladen!
„Bunt ist cool“ fand in den vergangenen Jahren mit mehr als 1200 Sportlerinnen und Sportlern mit 80 Mannschaften in 6 verschiedenen Kleinfeldturnieren für Schüler, Jugendliche, Mädchen und Herren sowie für Menschen mit Behinderungen statt.

Weitere Informationen finden sie unter: www.arbeitsstelle-kokon.de und www.ejb.de

Ratzeburg 18.02.2016

Vom 18. bis 20.Februar 2016 veranstaltet das Norddeutsche Netzwerk Friedenspädagogik eine Fachtagung mit dem Titel "Friedenslogisch denken und handeln - Zivile Konfliktbearbeitung als Leitbild" in Ratzeburg/ Bäk, Schleswig-Holstein.

Evangelische Akademie Tutzing 26.01.2016
Studientag der Konferenz für Friedensarbeit im Raum der EKD

„Friedenslogik“ und „Sicherheitslogik“ stehen einander als unterschiedliche Paradigmen mit unterschiedlichen normativen Grundannahmen gegenüber. Evangelische Friedensethik geht einerseits „friedenslogisch“ von der „vorrangigen Option der Gewaltlosigkeit“ aus, erkennt aber andererseits auch die „sicherheitslogische“ Perspektive an und sucht die analytischen und konstruktiven Potentiale beider Paradigmen auf dem Weg zu einem inklusiven und gerechten Frieden zu entfalten.

Der Studientag möchte diese Potentiale herausarbeiten und prüfen, welche Ressourcen christliche Friedensspiritualität, Friedenstheologie und Friedensethik in die Suche nach einer dauerhaften Friedensordnung des „gemeinsamen Hauses Europa“ einbringen kann. Der Studientag ist von der Überzeugung getragen, dass das christliche Friedenszeugnis zum einen die besondere und unverwechselbare lebendige Stimme des Evangeliums zur Geltung bringt, andererseits aber auch Orientierungswissen bereit stellt für sachhaltige Analysen und anschlussfähige politische Strategien in lokalen, regionalen und globalen Handlungskontexten.

Mehr dazu unter: www.evangelische-friedensarbeit.de.

Seiten