Aktuelles

EKD

Der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Renke Brahms, hat an die vor 30 Jahren zu Ende gegangene Ökumenische Versammlung in der damaligen DDR erinnert und deren Arbeit gewürdigt. „Die Ökumenische Versammlung mit ihren drei Treffen in Dresden und Magdeburg gehörten in der ehemaligen DDR zu den Wegbereitern der friedlichen Revolution, sie haben aber mit ihren Ergebnissen weit über das Gebiet der früheren DDR hinaus gewirkt und große Beachtung gefunden“, so der EKD-Friedensbeauftragte.

AGDF

Die Menschenkette beim Deutschen Evangelischen Kirchentag 2019 in Dortmund, zu der die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) unter dem Motto „Vertraue dem Frieden und lebe ihn!“ aufgerufen hat, um damit ein Zeichen des Friedens zu setzen angesichts einer zunehmenden Aufrüstung, eines wachsenden, gefährlichen Nationalismus und der Missachtung von Rüstungskontrolle zu setzen, stößt auf große Zustimmung. Mittlerweile unterstützen rund 30 Organisationen und viele Einzelpersonen den Aufruf. Und es werden mehr.

Evangelische Friedensarbeit

Es wird eine Premiere auf dem Markt der Möglichkeiten beim 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund. Erstmals werden Friedensverbände, Friedensgruppen und Einrichtungen aus mehreren evangelischen Landeskirchen einen Bereich des Marktes in der Dortmunder Messehalle als „Friedensdorf der evangelischen Friedensarbeit“ gestalten. Mit Infoständen, einer Aktionsbühne, Mitmachmöglichkeiten und vielen Gesprächsangeboten.

Evangelische Friedensarbeit

Es wird eine Premiere auf dem Markt der Möglichkeiten beim 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund. Erstmals werden Friedensverbände, Friedensgruppen und Einrichtungen aus mehreren evangelischen Landeskirchen einen Bereich des Marktes in der Dortmunder Messehalle als „Friedensdorf der evangelischen Friedensarbeit“ gestalten. Mit Infoständen, einer Aktionsbühne, Mitmachmöglichkeiten und vielen Gesprächsangeboten.

ZivilCourage 1/2019 von Guido Grünewald

Das Europäische Büro für Kriegsdienstverweigerung (Ebco - European Bureau for Conscientious Objection) entstand 1979 auf Initiative von Hein van Wijk, Gerd Greune, Jean van Lierde und Sam Biesemans, um das Recht auf KDV vor allem in den europäischen Institutionen zu fördern und das Recht auf Asyl für verfolgte KDVer einzufordern. Ursprünglich eine Dachorganisaton nationaler KDV-Organisationen, fungiert Ebco heute faktisch als ein Netzwerk engagierter Einzelpersonen, die allerdings  zum größten Teil in nationalen Organisationen verankert sind.
...

Buchbesprechung von Norbert Orthen/Cistercienser Chronik

Anneliese Debray gehört zu den sogenannten "Gründerfrauen", die nach dem Zweiten Weltkrieg verdienstvoll zum Aufbau der Bundesrepublik Deutschland beigetragen haben. Voraussetzung hierfür war ihr vorausgegangenes Engagement als Leiterin im Jugendbund des Katholischen Deutschen Frauenbundes - selbst im Widerstand und unter großen Gefahren während der Zeit des Nationalsozialismus.

Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland

(09.04.2019) Zentrum für Mission und Ökumene der Nordkirche stellt erneut Bausteine für einen Themengottesdienst bereit. Wie 2014 und 2017 gibt es wieder Materialien für einen Europagottesdienst im Rahmen der Europawoche, die vom 3. bis 12. Mai 2019 stattfindet, oder zum Tag der Europawahl am 26. Mai 2019. Gerade in diesem Jahr der Europawahl wäre es sehr zu begrüßen, wenn viele Gemeinden im Mai einen Gottesdienst oder zumindest eine Fürbitte zu Europa halten könnten.

Frankfurt (Oder), Friedenskirche 09.05.2019
Oekumenisches Europa-Centrum Frankfurt (Oder)

Am 9. Mai 2019 (Europa-Tag) findet das Ökumenische Deutsch-Polnische Bischofstreffen in der Doppelstadt Frankfurt (Oder) – Słubice statt.
Näheres siehe Programmflyer.

 

Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

(17.04.2018) Die Landessynode der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz hat auf ihrer Frühjahrstagung ein Wort „Die Landeskirche auf dem Weg zur Kirche des gerechten Friedens“ verabschiedet. Die Landessynode fordert darin „ein striktes und verbindliches Waffenexportgesetz, um die bisherige geheime, willkürliche und ausufernde Praxis der Exportgenehmigungen zu beenden. Waffenlieferungen in Konfliktgebiete müssen umgehend unterbleibend, bestehende Verbote auch durchgesetzt werden.“

EAK

(04.04.2019) Die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für KDV und Frieden (EAK), sie ist ein Forum für alle, die in den Landes- und Freikirchen in der Friedensarbeit tätig sind. Hier besteht die Möglichkeit zum Austausch, zum Dialog und zum Kennenlernen. Dies zeigte sich auch bei der Frühjahrstagung der EAK in Bonn. Und dieses Forum ist gerade jetzt umso wichtiger, als zum einen in vielen Landeskirchen zurzeit friedensethische Prozesse laufen, aber zum anderen auch die kommende EKD-Synode in Dresden, wo das Friedensthema im Mittelpunkt stehen wird, näher rückt. 

Seiten