Aktuelles

Die Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft gegenüber Flüchtlingen darf nicht einer Fremdenfeindlichkeit und der Gewalt weichen. Dies betonte der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Renke Brahms. Menschen in Not aufzunehmen und ihnen Hilfe zukommen zu lassen, ist seiner Ansicht nach ein Gebot der Humanität und der christlichen Verantwortung. „Wer vor Gewalt, Krieg und Verfolgung über das Mittelmeer flüchtet, braucht einen Zufluchtsort“, betont Brahms.

Die War Resisters' International, Amnesty International, Connection e.V. und World Without War (Südkorea) fordern in einer Petition an den südkoreanischen Verteidigungsminister, sofort und bedingungslos alle in Südkorea inhaftierten Kriegsdienstverweigerer freizulassen und das Recht auf Kriegsdienstverweigerung anzuerkennen.
Mehr dazu unter: www.connection-ev.de

Quelle:

Das Friedensgutachten 2015, gefördert von der Deutschen Stiftung Friedensforschung (DSF), herausgegeben von dem Institut für Entwicklung und Frieden (INEF), dem Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik (IFSH), der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), dem Bonn International Center for Conversion (BICC) und der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST), ist nun da.
Mehr dazu und wo sie es bestellen können unter: www.friedensgutachten.de

Die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej) veröffentlicht eine Publikation mit dem Titel „Orientierungen für eine friedensethische Praxis“. Die Publikation ist ausschließlich als Online-Publikation erschienen und steht ab sofort im aej-Infoportal zur Verfügung.
Mehr dazu finden sie unter: 
www.evangelische-jugend.de.

Vom 08. bis 18.November 2015 findet die Ökumenische Friedensdekade statt.
Materialien und Informationen zu Veranstaltungen finden sie unter: www.friedensdekade.de.

Die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland hat die Anleitung „Gemeinsam für Flüchtlinge“ für ehrenamtliche Projektarbeit mit politisch Verfolgten und Kriegsflüchtlingen herausgegeben. „Gemeinsam für Flüchtlinge“ ist eine Initiative der Freikirche sowie deren Institutionen Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Deutschland, Advent-Wohlfahrtswerk (AWW) und adventistische Theologische Hochschule Friedensau bei Magdeburg.
Mehr dazu und wo sie die Anleitung herunterladen können unter: www.adventisten.de.

Mit den KriegsdienstverweigerInnen Tair Kaminer und Yaron Kaplan

Tair Kaminer und Yaron Kaplan werden vom 09. bis 19. November 2015 Veranstaltungen durchführen, verschiedene Ansätze zur Verweigerung des Kriegsdienstes in Israel vorstellen und die Bedeutung der Kriegsdienstverweigerung für einen Friedens- und Versöhnungsprozess im Nahen Osten thematisieren. Sie werden sowohl über ihre jeweiligen Motive zur Kriegsdienstverweigerung berichten, aber auch die Hintergründe und aktuellen Entwicklungen des Konflikts in Israel/Palästina, insbesondere in Bezug auf deren Bedeutung für Jugendliche, beleuchten. Zu den Veranstaltungen laden wir Sie herzlich ein.

Mehr dazu unter: www.connection-ev.org.

Quelle:

Mit der Ausstellung „Frieden geht anders!“ zeigt das Zentrum Ökumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau Alternativen zu den gegenwärtigen Versuchen auf, Konflikte in der Welt mit militärischer Gewalt zu lösen. 
Hinweise zu den Veranstaltungsorten und weiteres finden sie unter: friedensbildung.de.

Eine Gruppe friedensbewegter Christen aus der evangelischen Landeskirche in Baden sieht angesichts der zunehmende Akzeptanz von Gewalt als politisches Lösungsmittel in Politik und Gesellschaft die dringende Notwendigkeit gekommen, darüber nachzudenken, ob nicht auch die Kirchen an dieser verhängnisvollen Entwicklung eine Mitschuld tragen.

Heike Staff ist gestorben

Für viele ist es noch immer kaum zu fassen: Am 27. Oktober ist Heike Staff nach langer Krankheit verstorben.

Für die Geschäftsstelle, die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden und das Konsortium Ziviler Friedensdienst (ZFD) bedeutet ihr Tod einen schweren Verlust. Alle, die sie kennenlernen und mit ihr zusammenarbeiten durften, trauern um eine lebensfrohe und engagierte Freundin und Kollegin.

Den vollständigen Nachruf finden sie auf der Internetseite der AGDF unter: friedensdienst.de.

Quelle:

Seiten