Aktuelles

terre des hommes und Kindernothilfe

Vor wenigen Tagen haben terre des hommes und Kindernothilfe den Schattenbericht Kindersoldaten bei einer Pressekonferenz des Deutschen Bündnis Kindersoldaten in Berlin vorgestellt, alle Infos (Pressemitteilung, Statements der Pressekonferenz, Schattenbericht) können unter www.kindersoldaten.info oder www.tdh.de eingesehen werden. Ein Schwerpunkt des Berichts sind deutsche Waffenexporte und die Auswirkungen auf Kinder, ein anderer Minderjährige in der Bundeswehr."

Der Film begleitet die #israelische Kriegsdienstverweigerin Atalya, und wie ihr Mut ihr Umfeld dazu bewegt, sich mit eigenen Moralvorstellungen und der Macht des Individuums auseinander zu setzen.
Dahinter steht das OBJECTOR Impact Project, an dem u.a. die Combatants for Peace und viele weitere beteiligt sind.
Sie können eine Filmvorstellung in Ihrer Stadt organisieren!

Mehr Infos hier: https://objectorfilm.com/

Evangelische Friedensarbeit

(28.11.2019) Die Evangelische Friedensarbeit hat anlässlich des globalen Klimastreiks am 29. November die Bedeutung der Klimagerechtigkeit für den Frieden in der Welt betont und die Bundesregierung aufgefordert, die im Koalitionsvertrag gesetzten Klimaschutzziele endlich entschieden umzusetzen.

Ökumenische FriedensDekade

(27.11.2019)

Das Gesprächsforum der Ökumenischen FriedensDekade hat auf seiner Novembertagung in Kassel das Jahresmotto für das Jahr 2020 festgelegt. „Umkehr zum Frieden“ lautet das neue Motto, unter dem im kommenden Jahr vom 8. - 18. November vierzig Jahre FriedensDekade begangen wird.

AGDF

(19.11.2019) Ob es ein Planspiel zu den Themen Flucht und Asyl, das über die Lebenswirklichkeiten von Asylbewerberinnen und Asylbewerbern informiert, ein Workshop zu friedenslogischem Denken und Handeln oder ein Kurs in ziviler, gewaltfreier Konfliktbearbeitung für Menschen mit und ohne Migrations- und Fluchterfahrung ist. Die Friedensdienste der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) haben in den vergangenen Jahren vielfältige Bildungsangebote zum Thema Flucht unter Einbeziehung von Geflüchteten entwickelt. In einer neuen Broschüre werden diese Projekte vorgestellt.

(17.11.19 / 4:30 Uhr) Weltweit sind etwa 880 Millionen Waffen im Umlauf, jedoch sind nur etwa 30 Prozent davon im Besitz offizieller Polizei - und Militärkräfte. Die weltweiten illegalen Handelswege der berühmten Kalaschnikow stehen im Zentrum dieser Folge. Beim ersten Halt in Izhevsk, 1500 Kilometer östlich von Moskau, führt Direktor Alesey Krivoruchko durch die Kalaschnikow-Fabrik. Experten wie Aymeric Elluin von Amnesty International und James Bevan, Erfinder von I-Trace, erläutern die Umstände und Risiken des lukrativen, aber gefährlichen weltweiten Waffenhandels.

Über 20 Friedens- und Pferdefreunde aus ganz Deutschland versammelten sich am Samstag, den 9. November im Pfarrhaus Brück um im Bewußtsein der mehrfachen historischen Bedeutung dieses für uns Deutsche so wichtigen Datums den Friedensglocken e.V. zu gründen. Dieser will mit Pferdefriedensglockentrecks überall Friedensglocken verteilen und mit Volksdiplomatie Menschen verbinden und so seinen Beitrag für ein versöhntes, friedliches Europa leisten. In den nächsten Jahren soll es jeweils ein Pferdefriedensglockentreck pro Jahr in Deutschland geben.

EKD

Klimagerechtigkeit ist ein Schwerpunkt der Kundgebung der EKD-Synode zum Thema „Auf dem Weg zu einer Kirche der Gerechtigkeit und des Friedens.“ „Für den Frieden in der Welt ist Klimagerechtigkeit eine unabdingbare Voraussetzung“, heißt es in dem heute verabschiedeten Text.
 

AGDF

(13.11.2019) Enttäuscht hat die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) auf die Ergebnisse der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und die dort beschlossene Kundgebung „Kirche auf dem Weg der Gerechtigkeit und des Friedens“ reagiert. „Wir haben uns in entscheidenden Punkten eine deutlichere Sprache und klarere Aussagen gewünscht“, betonte Christine Busch, die Vorsitzende der AGDF.

Evangelische Friedensarbeit

(13.11.2019) Der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Renke Brahms, hat die Kundgebung „Kirche auf dem Weg der Gerechtigkeit und des Friedens“, die heute von der EKD-Synode in Dresden verabschiedet wurde, begrüßt. „In dieser Kundgebung betont die EKD eindeutig den Primat der Gewaltfreiheit und des Zivilen und zeigt auch, wie dies konkret aussehen kann“, machte der EKD- Friedensbeauftragte in Dresden deutlich. Und er fügt hinzu: „Dies ist ein wichtiger Schritt für die Friedensarbeit in der EKD.“

Seiten