Aktuelles

Konficamps in Wittenberg

• KonfiCamps sind eine Mischung aus Evangelischer Kirche, Konfirmandenunterricht und Jugendfestival.
• 2019 gibt es drei KonfiCamps zum Thema „trust and try – Frieden leben“ jeweils von Mittwoch bis Sonntag sind bis zu 700 Jugendliche in Wittenberg
• Camp 1: 31.07. –04.08.2019
• Camp 2: 07.08. –11.08.2019
• Camp 3: 14.08. –18.08.2019
• Rechtlicher und organisatorischer Veranstalter: Evangelische Wittenbergstiftung

Dortmund 22.06.2019
Für eine ökumenische Qualifizierung der SDGs

Herzliche Einladung für Samstag, 22. Juni 2019 (während des Kirchentags)

Dortmund 22.06.2019

Unter dem Motto „Vertraue dem Frieden und lebe ihn!“ ruft die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) zu einer „Menschenkette für den Frieden“ beim Deutschen Evangelischen Kirchentag 2019 in Dortmund auf. Mit dieser Friedensaktion greift die AGDF damit das Leitwort des diesjährigen Kirchentages „Was für ein Vertrauen“ auf. 

EAK-Sprecher Lutz Krügener fordert stattdessen humanitäre Einsätze in Krisengebieten

Der von Bundeskanzlerin Angela Merkel und der CDU-Bundesvorsitzenden
Annegret Kramp-Karrenbauer vorgeschlagene gemeinsame deutsch-französische
Bau eines europäischen Flugzeugträgers stößt bei der evangelischen Friedensarbeit
auf scharfe Kritik. „Ein militärischer Flugzeugträger ist ein Symbol einer
gewalttätigen Machtdemonstration“, warnt Lutz Krügener, einer der Sprecher der
Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden
(EAK). Stattdessen sollten humanitäre Einsätze in Krisengebieten in den Blick

AGDF

Er gehört zu den wichtigen Wegbereitern des Friedensdienstes in Deutschland, er half mit, die Friedensdienste organisatorisch zu strukturieren und stark zu machen. Und er war eine der prägenden Persönlichkeiten der Friedensdienstbewegung in Deutschland: Wolfgang von Eichborn. Am 16. März wäre der erste Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) 110 Jahre alt geworden.

EKD

Am 26. Mai wird das neue Europäische Parlament gewählt. Die Außenstelle der EKD in Brüssel hat dazu eine Handreichung veröffentlicht, die ab sofort auf der Homepage der EKD, aber auch auf dieser Seite heruntergeladen werden kann. Ab dem 22. März kann das Heft auch kostenlos über das EKD-Büro in Brüssel bestellt werden.

Oberkirchenrätin Katrin Hatzinger, die Leiterin der Dienststelle Brüssel des Bevollmächtigten des Rates der EKD, schreibt dazu im Vorwort: 

AGDF/FEST

(10.03.2019) Gewaltfreie Konfliktbearbeitung ist erfolgreich. Gewaltfreies Handeln kann helfen, Spannungen und Auseinandersetzungen zu schlichten und Frieden schaffen. Doch dies spielt in der öffentlichen Wahrnehmung nur eine geringe Rolle. Beim „Heidelberger Gespräch“ von Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) und Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) in Frankfurt/Main wurde aber deutlich, welche großen Chancen gewaltfreies Handeln bietet.

Berlin 03.05.2019
Veranstaltung der AGDF und der Evangelischen Akademie zu Berlin

3.-5. Mai 2019, Hotel Dietrich-Bonhoeffer-Haus und Französische Friedrichstdtkirche auf dem Gendarmenmarkt in Berlin-Mitte

Populistische und rechtsextremistische Strömungen, rassistische und antisemitische Stimmen gefährden zunehmend den Frieden in unserer Gesellschaft. Ihnen geht es längst nicht mehr allein um die Abweisung geflüchteter Menschen an den Grenzen. Propagiert wird ein politisches Klima, in dem Verunglimpfung und Hetze, Angst und Verunsicherung an der Tagesordnung sind.

Buch von Felix Tesch

Die Katholischen Bausoldaten waren unter den Bausoldaten der NVA eine Minderheit. Lag dies daran, dass katholische Christen außen im Eichsfeld und in der Lausitz auch eine Minderheit waren? Wie stand die katholische Kirche zur Waffendienst- und Wehrdienstverweigerung? Wie war die Situation im Eichsfeld, wo die katholischen Christen eine Majorität darstellten? Die katholische Kirche agierte entschieden gegen die staatlich verordnete Jugendweihe in der DDR, agierte Sie sich ebenso engagiert für junge Männer, die nicht schießen wollten?

AGDF

(4.03.2019) Das Buch des Propheten Jesaja in der Bibel beschreibt eine neue Welt, in der die Menschen in Frieden leben, weil Gewalt und Krieg an ein Ende gekommen sind. Es ist eine Vision, die die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) und die Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) dazu angeregt hat, beim diesjährigen „Heidelberger Gespräch“ am 8. und 9. März in Frankfurt/Main die Chancen und Schritte gewaltfreien Handelns zu diskutieren.

Seiten