EAK Rundbrief Juni 2019

Liebe Leser*innen,

in 3 Tagen beginnt der Kirchentag - logisch dass er auch in unserem Newsletter DAS Thema ist. Die Vorbereitungen laufen auch Hochtouren. Damit die ausgiebige Vorbereitung der vielen Akteur*innen sich auch lohnt und noch mehr Menschen zu den Friedensveranstaltungen und in das Friedensdorf von AGDF und evangelischer Friedensarbeit kommen, haben wir mit professioneller Unterstützung zwei Mobilisierungsvideos produziert: https://bit.ly/2WK7SMa und für die Menschenkette für den Frieden: https://bit.ly/2WMaQ31 (Dank an © 2019 pfeffer-media).

Ein Highlight auf dem Kirchentag wird das Safe Passage-Projekt sein. Die EAK-Publikation „Gegen Rüstungsexport und Migrationsabwehr“ ist ein Schatz an hochaktuellen, detailliert recherchierten Fakten und Zusammenhängen und kann z.B. zu Bildungszwecken genutzt werden. Mit geballter Energie aus EKHN/EKKW und EAK-Geschäftsstelle konnte die Publikation pünktlich zum Kirchentag veröffentlicht werden. Das pdf gibt’s hier: https://bit.ly/31A9mY6 und die gedruckte Version können Sie sich auf dem Kirchentag mitnehmen oder ab sofort in der EAK-Geschäftsstelle bestellen. Das Projekt wird sich mit einem Stand im Friedensdorf vorstellen und zu einer Veranstaltung im International Peace Center sowie zu einem Gottesdienst einladen.

Diese und weitere Veranstaltungen zum Thema Frieden haben wir für Sie herausgefiltert und übersichtlich im Friedensprogramm zusammengefasst: https://bit.ly/2WyRN7b

An dieser Stelle eine herzliche Einladung an Sie, all diese tollen Materialien weiter zu verbreiten, damit sie ihre Wirkung erzielen können.

Zu guter Letzt noch ein Hinweis auf die aktuell laufenden Präsenzwochen gegen Atomwaffen in Büchel in der Eifel. Der zentrale Aktionstag ist der 7. Juli. An diesem Tag fahren aus vielen Orten organisierte Busse nach Büchel. Jede*r ist herzlich eingeladen, vorbeizukommen, mitzufahren und mitzuwirken!

Ich wünsche Ihnen eine inspirierende Lektüre und freue mich, viele von Ihnen auf dem Kirchentag zu treffen!

Maike Rolf M.A.
Referentin für Friedensarbeit in der EAK-Geschäftsstelle

 

Inhaltsverzeichnis

  • EAK hofft auf große Beteiligung an Dortmunder Menschenkette
  • EBCO: „2018 ein Jahr widersprüchlicher Entwicklungen für Militärdienstverweigerer“
  • Renke Brahms: Frieden ist Thema in der Mitte des Dortmunder Kirchentages
  • Der Countdown läuft: Nur noch wenige Tage bis zur Menschenkette in Dortmund
  • Video für Friedensdorf & Veranstaltungen beim Kirchentag ist online!
  • Mobilisierungs-Video für Menschenkette für den Frieden online! - Kirchentag 2019
  • 70 Jahre ICJA Freiwilligenaustausch weltweit: „Ihr seid alle Friedensbotinnen und Friedensboten“
  • Brahms: Bundeswehr-Werbekampagne ist „empörend und völlig unangemessen“
  • Rüstungsexporte und Migrationsabwehr
  • Friedenstafel vor Atomwaffenstützpunkt für den INF-Vertrag
  • „Friedensarbeit ist kontinuierliche Aufgabe, für die es Ausdauer braucht“
  • AGDF erwartet klares Wort der EKD zu einer Ächtung von Atomwaffen
  • Friedenstafel für eine atomwaffenfreie Welt
  • Projektgruppe hofft auf ein klares Nein zu Atomwaffen von der Evangelischen Landeskirche in Hessen und Nassau
  • Wahlprüfsteine Rüstungsexporte und Atomwaffen - Synopse aus Antworten von 4 Parteien
  • 4. Potsdamer Friedensdiskurs (Potsdam, Nagelkreuzkapelle an der Garnisonkirche)
  • „Brückenbauerin und klare Stimme für Frieden und Versöhnung in Europa“
  • Für ein Europa als Friedensprojekt und nicht als Militärmacht - Mehr als 100 Organisationen rufen zur Rettung des Friedensprojekts Europa auf
  • Brahms: „Church and Peace ist wichtiges christliches Friedenszeugnis und unverzichtbare pazifistische Stimme“
  • 6. Forum Kirche gegen Rechtsextremismus im Norden in Gedenkstätte Lutherkirche
  • ÖKGF-Studientag "Entspannungspolitik"
  • Buch "Warum schlägst du mich?" - gewaltlose Konfliktbearbeitung

 

 

EAK relevante Meldungen/aus der Arbeit der EAK

 

EAK hofft auf große Beteiligung an Dortmunder Menschenkette

Die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für KDV und Frieden (EAK) hofft auf eine große Beteiligung an der während des Deutschen Evangelischen Kirchentags in Dortmund geplanten Menschenkette „Vertraue dem Frieden und lebe ihn“ und ruft daher nicht nur die Besucherinnen und Besucher des Kirchentags, sondern alle Menschen im Land zur Teilnahme auf.

 

EBCO: „2018 ein Jahr widersprüchlicher Entwicklungen für Militärdienstverweigerer“

2018 war nach Ansicht des Europäischen Büros für Kriegsdienstverweigerung (EBCO) ein Jahr voller widersprüchlicher Entwicklungen für Militärdienstverweigerer und Anti-Kriegs-Engagierte weltweit. So sei auf der einen Seite die Gesamtzahl der inhaftierten Kriegsdienstverweigerer deutlich gesunken, gleichzeitig plane beispielsweise Südkorea einen extrem repressiven Militärersatzdienst, und in Europa würden Asylgremien weiterhin Kriegsdienstverweigerer in Herkunftsländer zurückgeschickt werden, wo sie mit Militärdienstzwang oder Schlimmerem konfrontiert seien.

 

Wissenswertes

 

Renke Brahms: Frieden ist Thema in der Mitte des Dortmunder Kirchentages

Der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Renke Brahms, hofft auf wichtige Impulse zu Fragen von Frieden und Sicherheit beim kommenden Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund. „Wir erleben eine Welt voller Gewalt und Konflikte. Es droht eine neue nukleare Rüstungsspirale, gleichzeitig werden in Europa die Grenzen geschlossen für Menschen, die vor Krieg und Gewalt fliehen. Das alles sind besorgniserregende Entwicklungen“, mahnt der Theologe. 

 

Der Countdown läuft: Nur noch wenige Tage bis zur Menschenkette in Dortmund

Der Countdown läuft. Nur noch wenige Tage, dann wird es die Menschenkette für den Frieden beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund geben, zu der die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) aufgerufen hat. Auf drei Kilometern zwischen Dortmunder Stadtgarten und Westfalenhalle soll es dabei ein deutliches Signal für Frieden und Abrüstung, für Gewaltfreiheit und zivile Konfliktlösungen geben. 

 

Video für Friedensdorf & Veranstaltungen beim Kirchentag ist online!

Der Countdown läuft- noch 6 Tage bis zum Kirchentag!

Zum gemeinsamen Friedensdorf und den Friedensveranstaltungen von AGDF und evangelischer Friedensarbeit mit gibt es nun diesen Clip: 

 

Mobilisierungs-Video für Menschenkette für den Frieden online! - Kirchentag 2019

Das Mobilisierungsvideo für die Menschenkette für den Frieden der AGDF auf dem Kirchentag ist fertig! (Dank an © 2019 pfeffer-media). Uns gefällt, wie Jung und Alt, Künstler und Friedensengagierte unsere Menschenkette für den Frieden unterstützen. Schaut euch den 2-minütigen Clip an: Menschenkette für den Frieden - drei Kilometer quer durch Dortmund am 22.6. beim Kirchentag - sei dabei!

https://www.youtube.com/watch?v=YhIDajEn7Wo

 

70 Jahre ICJA Freiwilligenaustausch weltweit: „Ihr seid alle Friedensbotinnen und Friedensboten“

Die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) hat ihrem Mitgliedsverband ICJA Freiwilligenaustausch weltweit zum 70-jährigen Bestehen gratuliert und die langjährige erfolgreiche Freiwilligen- und Austauscharbeit gewürdigt.

 

Brahms: Bundeswehr-Werbekampagne ist „empörend und völlig unangemessen“

Der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Renke Brahms, hat die neueste Bundeswehr-Werbekampagne scharf kritisiert. „Ich finde es empörend und völlig unangemessen, mit einem Slogan ,Gas, Wasser, Schießen´ Handwerker für die Bundeswehr zu suchen“, betonte Brahms zu den Plakaten, die derzeit veröffentlicht werden.

 

Rüstungsexporte und Migrationsabwehr

Rüstungsexporte und Migrationsabwehr stehen in einem engen Zusammenhang. In der Ägäis zeigt sich das in vielfältiger Weise. Die Europäische Union steigert ihre Ausgaben für Rüstung und Grenzsicherung, sie schließt ihre Grenzen für Menschen, die vor Krieg und Bürgerkrig nach Europa fliehen möchten. Gleichzeitig werden Finanzmittel, die bisher der Entwickungszusammenarbeit diensten, zunehmend für militärische Zwecke verwendet. In der Ägäis spielen Rüstungsexporte eine wichtige Rolle.

 

Friedenstafel vor Atomwaffenstützpunkt für den INF-Vertrag

Am Sonntag 2. Juni protestieren direkt vor dem Atomwaffenstützpunkt in Büchel/Eifel über 80 Menschen zum 31. Jahrestag des INF-Vertrages für die Erhaltung dieses Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme (Intermediate Range Nuclear Forces).

Aufgerufen hatten die NaturFreunde Deutschland, Friedenswerkstatt Mutlangen, Aktionsgemeinschaft Dienst für Frieden (AGF), Kampagne Krieg beginnt hier, der friedenspolitische Arbeitskreis der SPD Ostalb, das neue  grenzüberschreitende Friedensnetzwerk QuattroPax und weitere regionale Friedensgruppen wie die AG Frieden Trier.

 

„Friedensarbeit ist kontinuierliche Aufgabe, für die es Ausdauer braucht“

Die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) hat dem Antikriegshaus und Dokumentationsstätte zu Kriegsgeschehen und über Friedensarbeit Sievershausen zum 40-jährigen Bestehen gratuliert.

 

AGDF erwartet klares Wort der EKD zu einer Ächtung von Atomwaffen

Die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) erwartet von der Evangelischen Kirche in Deutschland im Herbst auf der Synode ein klares Wort für eine Ächtung von Atomwaffen. Dies betonte AGDF-Geschäftsführer Jan Gildemeister bei einer Protestaktion von mehreren Friedensgruppen und Organisationen am letzten deutschen Atomwaffenstandort in Büchel in der Eifel.

 

Friedenstafel für eine atomwaffenfreie Welt

Zahlreiche Friedensgruppen und Organisationen aus dem In- und Ausland rufen für den 2. Juni zu einer Protestaktion am Fliegerhorst Büchel in der Eifel auf, um hier am letzten Atomwaffenstandort in Deutschland gegen den zunehmenden nuklearen Rüstungswettlauf sowie für einen Abzug und ein Verbot der Atomwaffen zu demonstrieren. 

 

Projektgruppe hofft auf ein klares Nein zu Atomwaffen von der Evangelischen Landeskirche in Hessen und Nassau

Mit großer Verwunderung hat die Projektgruppe „Kirchen gegen Atomwaffen“, der Christinnen und Christen aus mehreren evangelischen Landeskirchen sowie der katholischen Friedensbewegung Pax Christi angehören, auf die Entscheidung der Landessynode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau reagiert, einer Ächtung von Atomwaffen nicht zuzustimmen. Einen Beschluss über eine friedensethische Stellungnahme, in der Atomwaffen abgelehnt werden, hatte die Synode Anfang Mai auf den Herbst vertagt.

 

Wahlprüfsteine Rüstungsexporte und Atomwaffen - Synopse aus Antworten von 4 Parteien

Der Heidelberger Friedensratschlag hat eine Synopse aus den Antworten auf die Wahlprüfsteine zu Atomwaffen und Rüstungsexporten zusammengestellt. Es sind die Antworten von 4 Parteien (FDP, SPD, Linke und Grüne).

 

4. Potsdamer Friedensdiskurs (Potsdam, Nagelkreuzkapelle an der Garnisonkirche)

Deutschlands Rolle in den Vereinten Nationen – eine Bilanz nach neun Monaten im VN-Sicherheitsrat

 

„Brückenbauerin und klare Stimme für Frieden und Versöhnung in Europa“

Die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) hat das europäische ökumenische Netzwerk Church and Peace, das in diesem Jahr das 70-jährige Bestehen feiert, als „Brückenbauerin und als klare Stimme für Frieden und Versöhnung in Europa“ gewürdigt.

 

Für ein Europa als Friedensprojekt und nicht als Militärmacht - Mehr als 100 Organisationen rufen zur Rettung des Friedensprojekts Europa auf

Eine Woche vor den Wahlen zum Europäischen Parlament ruft ein breites Bündnis von 108 Organisationen und Institutionen aus 12 europäischen Ländern, darunter auch die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) und mehrere AGDF-Mitgliedsorganisationen, zur Rettung des Friedensprojekts Europa auf. Mehr als 12.000 Menschen haben den Aufruf ebenfalls bereits unterzeichnet.

 

Brahms: „Church and Peace ist wichtiges christliches Friedenszeugnis und unverzichtbare pazifistische Stimme“

Der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Renke Brahms, hat die Arbeit von „Church and Peace“ als „ein wichtiges christliches Friedenszeugnis und eine unverzichtbare pazifistische Stimme“ gewürdigt. Das ökumenische europaweite Netzwerk feiert in diesem Jahr das 70-jährige Bestehen. Am 18. Mai ist in der Reformationskirche in Berlin-Moabit die Jubiläumsfeier.

 

Veranstaltungen

6. Forum Kirche gegen Rechtsextremismus im Norden in Gedenkstätte Lutherkirche

„Es muss auch mal Schluss sein“ – unter dieser Überschrift steht das 6. Forum Kirche und Rechtsextremismus im Norden in Lübeck. Am 25. und 26. Juni 2019 geht es in der Gedenkstätte Lutherkirche um Geschichtspolitik und Identitätskonstruktionen durch Kirche. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

 

ÖKGF-Studientag "Entspannungspolitik"

Die Ökumenische Konsultation Gerechtigkeit und Frieden (ÖKGF) trifft sich zu ihrem nächsten Studientag am 14. September 2019. Das Thema ist dann "Entspannungspolitik". Der Ort wird noch bekanntgegeben, Interessenten erhalten rechtzeitig die Einladung.

 

Publikationen

 

Buch "Warum schlägst du mich?" - gewaltlose Konfliktbearbeitung

Liebe Autorinnen und Autoren des Buches „Warum schlägst du mich?“,

 

Liebe Abonnentinnen und Abonnenten des EAK-Newsletters,

seit dem 25. Mai 2018 gilt die europäische Datenschutzverordnung (DSGVO), die zu Änderungen im Datenschutz führt. Daher haben auch wir unsere Datenschutzerklärung entsprechend erweitert und aktualisiert.
Der Schutz persönlicher Daten hat für uns einen hohen Stellenwert. Daher möchten wir Sie hiermit auf unsere neue Datenschutzerklärung hinweisen. Sie enthält detaillierte Informationen über unseren Umgang mit personenbezogenen Daten, wie wir diese schützen und welche Rechte Sie diesbezüglich haben.

Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier nachlesen: https://eak-online.de/datenschutz

Hinweis zum Newsletter der EAK
Wir möchten darauf hinweisen, dass alle Abonnentinnen und Abonnenten unseren Newsletter zu irgendeinem Zeitpunkt selbst bestellt haben.

Eine Abmeldung aus unserem Newsletter ist jederzeit möglich. Sie können sich unter folgendem Link von unserem Newsletter abmelden: https://eak-online.de/newsletter/subscriptions

Haben Sie Fragen zum Datenschutz in unserem Haus, so können sich mit Ihrem Anliegen an uns oder an unseren Datenschutzbeauftragten Herrn Michael Letter unter info [at] letter-consulting.de wenden.

Hilfestellung bei Fragen und Beschwerden erhalten Sie auch bei den Datenschutzaufsichtsbehörden.

Unsere zuständige Aufsichtsbehörde ist:

Beauftragter für den Datenschutz der EKD
Außenstelle Dortmund für die Datenschutzregion Mitte-West
Friedhof 4, 44135 Dortmund
Telefon: +49 (0)231 533827-0
Fax: +49 (0)231 533827-20
mitte-west(at)datenschutz.ekd.de

Mit herzlichen Grüßen,
Max Weber

Referent der EAK

 

Impressum 


Herausgeber
Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK)
im Verein für Friedensarbeit im Raum der EKD e.V. (VfF) 
Endenicher Str. 41
53115 Bonn
Tel.: +49 (0) 228 - 24999- 0
office [at] eak-online.de
www.eak-online.de 
Besuchen sie uns doch auch mal auf Facebook unter: www.facebook.com/Kriegsdienstverweigerung !