EAK Rundbrief März 2019

Liebe Leser*innen,

der Frühling hat begonnen, und auch in EAK und ihrem Umfeld wachsen und gedeihen die Ideen und Veranstaltungen.

Der Frühsommer wird bestimmt durch den Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund. Das Programm ist einsehbar (https://www.kirchentag.de/programm/programmsuche/), und auch um den Kirchentag herum werden weitere Veranstaltungen angekündigt, wie der Ökumenische Ratschlag zum Thema „die Agenda 2030 der Vereinten Nationen als Herausforderung an die Kirchen“ des Ökumenischen Netzes Deutschland. Aufmerksam machen möchte ich Sie auch auf die Menschenkette, die die AGDF am Kirchentagssamstag in Dortmund plant. Verbreitung und rege Beteiligung sind herzlich Willkommen! Des Weiteren wird die gemeinsame Geschäftsstelle von AGDF und EAK im nächsten Monat eine Zusammenstellung der friedensrelevanten Themen veröffentlichen.
Im Herbst wird es eine Veranstaltung zum Thema „Bausoldaten und die Friedliche Revolution“ geben- dazu bereits jetzt ein Buchtipp, den Sie unten nachlesen können.

Viele weitere Veranstaltungen, die teilweise auch im Kontext der Synode stattfinden, können Sie hier abfragen: https://www.ekd.de/veranstaltungen-zum-friedensthema-37179.htm
Ansonsten schauen Sie doch auch mal in den Sozialen Netzwerken bei uns vorbei. Wir freuen uns über Ihre Likes, Kommentare und re-tweets auf der Facebook-Seite der EAK: https://www.facebook.com/Kriegsdienstverweigerung.Frieden/, sowie auf dem twitter-Kanal der evangelischen Friedensarbeit: https://twitter.com/efriedensarbeit

Frühlingshafte Grüße aus dem blühenden Bonn,
Maike Rolf M.A.
Referentin für Friedensarbeit in der EAK-Geschäftsstelle

 

Inhaltsverzeichnis

  • „Unter 18 nie! – Keine Minderjährigen in der Bundeswehr!“
  • „Ein Europa für Alle – Deine Stimme gegen Nationalismus!“
  • AGDF: „Dammbruch von 1999 wirkt bis heute nach“
  • „Wegbereiter des Friedensdienstes in Deutschland“
  • „Frieden geht nicht ohne Konfliktbearbeitung“
  • „Eichsfelder Waffendienstverweigerer - Bausoldaten und katholische Kirche im Eichsfeld: Gemeinsames Friedenszeugnis oder einsame Gewissensentscheidung?“
  • „...und werden nicht mehr lernen, Krieg zu führen“
  • „Miteinander aktiv! Friedensdienste in Zeiten von Populismus und Fremdenfeindlichkeit“
  • Friedensdienste in Zeiten von Populismus und Fremdenfeindlichkeit
  • Tagung zu 50 Jahre AGDF: "Christliche Friedensarbeit hat Geschichte"
  • formatio mennonitica - Theologische Fortbildung in Hamburg zum Thema: "Sexuelle Gewalt eines Friedenstheologen - "Ist die Theologie John Howard Yoders noch zu gebrauchen?"
  • Trust and Try - Frieden leben
  • Pilgerwanderung „FRIEDEN beWEGt“
  • ÖKGF-Studientag "Entspannungspolitik"
  • Würde - Wir müssen handeln: Menschenwürde als Haltung
  • „Woher kommt uns Hilfe? Nachhaltig durch das (Kirchen)Jahr. Gottesdienste und Andachten zur den Nachhaltigkeitszielen der UN“
  • EKD-Handreichung zur Europawahl erschienen

 

EAK relevante Meldungen/Aus der Arbeit der EAK
 

„Unter 18 nie! – Keine Minderjährigen in der Bundeswehr!“

Anlässlich des Girls´ Day hat ein neues Bündnis mehrerer Organisationen, darunter auch das Zentrum Oekumene der Evangelischen Kirche in Hessen-Nassau und der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck (ZOE), heute die Werbung der Streitkräfte unter Schülerinnen für den Beruf der Soldatin und die Rekrutierung minderjähriger Soldatinnen und Soldaten in Deutschland scharf kritisiert.

 

Wissenswertes
 

 

„Ein Europa für Alle – Deine Stimme gegen Nationalismus!“

Ein zivilgesellschaftliches Bündnis aus mehr als 60 Organisationen und Initiativen plant für den 19. Mai Großdemonstrationen in sieben Städten Deutschlands. Eine Woche vor der Europawahl wollen Zehntausende Menschen unter dem Motto „Ein Europa für Alle – Deine Stimme gegen Nationalismus!“ für eine EU der Menschenrechte, Demokratie, sozialen Gerechtigkeit und des ökologischen Wandels auf die Straße gehen.
 

AGDF: „Dammbruch von 1999 wirkt bis heute nach“

Die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) hat an den Beginn der völkerrechtswidrigen Luftangriffe der NATO vor 20 Jahren (24. März 1999) gegen das damalige Jugoslawien erinnert. „Dieses militärische Eingreifen war falsch, es bedeutete vor allem aber in vieler Hinsicht einen Damm- und Tabubruch, der bis heute nachwirkt“, betont Jan Gildemeister, der AGDF-Geschäftsführer.
 

„Wegbereiter des Friedensdienstes in Deutschland“

Er gehört zu den wichtigen Wegbereitern des Friedensdienstes in Deutschland, er half mit, die Friedensdienste organisatorisch zu strukturieren und stark zu machen. Und er war eine der prägenden Persönlichkeiten der Friedensdienstbewegung in Deutschland: Wolfgang von Eichborn. Am 16. März wäre der erste Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) 110 Jahre alt geworden.
 

„Frieden geht nicht ohne Konfliktbearbeitung“

(10.03.2019) Gewaltfreie Konfliktbearbeitung ist erfolgreich. Gewaltfreies Handeln kann helfen, Spannungen und Auseinandersetzungen zu schlichten und Frieden schaffen. Doch dies spielt in der öffentlichen Wahrnehmung nur eine geringe Rolle. Beim „Heidelberger Gespräch“ von Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) und Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) in Frankfurt/Main wurde aber deutlich, welche großen Chancen gewaltfreies Handeln bietet.
 

„Eichsfelder Waffendienstverweigerer - Bausoldaten und katholische Kirche im Eichsfeld: Gemeinsames Friedenszeugnis oder einsame Gewissensentscheidung?“

Die Katholischen Bausoldaten waren unter den Bausoldaten der NVA eine Minderheit. Lag dies daran, dass katholische Christen außen im Eichsfeld und in der Lausitz auch eine Minderheit waren? Wie stand die katholische Kirche zur Waffendienst- und Wehrdienstverweigerung? Wie war die Situation im Eichsfeld, wo die katholischen Christen eine Majorität darstellten? Die katholische Kirche agierte entschieden gegen die staatlich verordnete Jugendweihe in der DDR, agierte Sie sich ebenso engagiert für junge Männer, die nicht schießen wollten?
 

„...und werden nicht mehr lernen, Krieg zu führen“

(4.03.2019) Das Buch des Propheten Jesaja in der Bibel beschreibt eine neue Welt, in der die Menschen in Frieden leben, weil Gewalt und Krieg an ein Ende gekommen sind. Es ist eine Vision, die die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) und die Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) dazu angeregt hat, beim diesjährigen „Heidelberger Gespräch“ am 8. und 9. März in Frankfurt/Main die Chancen und Schritte gewaltfreien Handelns zu diskutieren.
 

Veranstaltungen

 

„Miteinander aktiv! Friedensdienste in Zeiten von Populismus und Fremdenfeindlichkeit“

3.-5. Mai 2019, Hotel Dietrich-Bonhoeffer-Haus und Französische Friedrichstdtkirche auf dem Gendarmenmarkt in Berlin-Mitte

Populistische und rechtsextremistische Strömungen, rassistische und antisemitische Stimmen gefährden zunehmend den Frieden in unserer Gesellschaft. Ihnen geht es längst nicht mehr allein um die Abweisung geflüchteter Menschen an den Grenzen. Propagiert wird ein politisches Klima, in dem Verunglimpfung und Hetze, Angst und Verunsicherung an der Tagesordnung sind.
 

Friedensdienste in Zeiten von Populismus und Fremdenfeindlichkeit

Wie kann die Friedensarbeit auf die aktuellen Herausforderungen und die Gefährdungen der Demokratie angesichts von populistischen und rechtsextremen Strömungen, von rassistischen und antisemitischen Stimmen antworten und sich für die Unteilbarkeit der Würde und die Wahrung der Rechte aller Menschen einsetzen? Dieser Frage geht die Tagung „Miteinander aktiv! Friedensdienste in Zeiten von Populismus und Fremdenfeindlichkeit“ am 3. und 4. Mai in Berlin nach, zu der die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) gemeinsam mit der Evangelischen Akademie zu Berlin einlädt.
 

Tagung zu 50 Jahre AGDF: "Christliche Friedensarbeit hat Geschichte"

Die AGDF - Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden – feiert 2018 und 2019 das 50jährige Jubiläum des Dachverbandes mit heute 31 Friedensorganisationen. Auf der Zeitgeschichtlichen Tagung „Christliche Friedensarbeit hat Geschichte“ Ende März 2019 blicken wir zurück auf ausgewählte Aspekte von 50 Jahren Friedensengagement.

 

formatio mennonitica - Theologische Fortbildung in Hamburg zum Thema: "Sexuelle Gewalt eines Friedenstheologen - "Ist die Theologie John Howard Yoders noch zu gebrauchen?"

zum fünften Mal bietet der Fachbereich Evangelische Theologie / Arbeitsstelle Theologie der Friedenskirchen / ATF der Uni Hamburg in Hamburg eine Fortbildung zur Theologie aus friedenskirchlicher Perspektive an, dieses Jahr zum Thema:
„Sexuelle Gewalt eines Friedenstheologen – „Ist die Theologie John Howard Yoders noch zu gebrauchen?“

Termine des Blockseminars „formatio mennonitica“:

Trust and Try - Frieden leben

• KonfiCamps sind eine Mischung aus Evangelischer Kirche, Konfirmandenunterricht und Jugendfestival.
• 2019 gibt es drei KonfiCamps zum Thema „trust and try – Frieden leben“ jeweils von Mittwoch bis Sonntag sind bis zu 700 Jugendliche in Wittenberg
• Camp 1: 31.07. –04.08.2019
• Camp 2: 07.08. –11.08.2019
• Camp 3: 14.08. –18.08.2019
• Rechtlicher und organisatorischer Veranstalter: Evangelische Wittenbergstiftung

Pilgerwanderung „FRIEDEN beWEGt“

Von Freitag, 30. August bis Sonntag, 08. September führt  der Weg über die Friedensorte der Landeskirche Hannovers – Hildesheim, Sievershausen, Oldau  nach Uelzen/Woltersburger Mühle. Auf dem Weg werden sog. „Schmerzpunkte“ besucht (wie beispielweise Rüstungsexport in Unterlüß)  und „Hoffnungspunkte“ gefunden (wie  Solidarische Landwirtschaft bei Hämelerwald). Selbst in Bewegung kommen und zum Frieden einladen, darum geht es auf dem Weg.

ÖKGF-Studientag "Entspannungspolitik"

Die Ökumenische Konsultation Gerechtigkeit und Frieden (ÖKGF) trifft sich zu ihrem nächsten Studientag am 14. September 2019. Das Thema ist dann "Entspannungspolitik". Der Ort wird noch bekanntgegeben, Interessenten erhalten rechtzeitig die Einladung.

 

Würde - Wir müssen handeln: Menschenwürde als Haltung

„Nicht nur friedenspädagogisch Interessierte erleben eine Welt in Widersprüchen. Immer wieder wird die Einhaltung von grundlegenden Rechten für ein würdevolles Leben eingefordert – und ebenso oft sehen wir die Würde von Menschen verletzt, bedroht und aggressiv in Frage gestellt, auch hierzulande. Manche glauben an einen inneren Kompass, der uns zuverlässig Orientierung bietet im Füreinander und nur genug Entfaltung bräuchte. Andere suchen und entwerfen regelrechte Schulungen und Trainings, in „Critical Whitness“, „Gewaltprävention“, „Mediation“...

 

Publikationen

 

„Woher kommt uns Hilfe? Nachhaltig durch das (Kirchen)Jahr. Gottesdienste und Andachten zur den Nachhaltigkeitszielen der UN“

Diese Sammlung wird  Ende Juni vor den Sommerferien digital und in begrenztem Umfang gedruckt veröffentlicht. Digital wird man sie unter www.ekd.de/nachhaltigkeit herunterladen können. Die Printform wird man bei Heike.Roziewski [at] ekd.de bestellen können.
 

EKD-Handreichung zur Europawahl erschienen

Am 26. Mai wird das neue Europäische Parlament gewählt. Die Außenstelle der EKD in Brüssel hat dazu eine Handreichung veröffentlicht, die ab sofort auf der Homepage der EKD, aber auch auf dieser Seite heruntergeladen werden kann. Ab dem 22. März kann das Heft auch kostenlos über das EKD-Büro in Brüssel bestellt werden.

Oberkirchenrätin Katrin Hatzinger, die Leiterin der Dienststelle Brüssel des Bevollmächtigten des Rates der EKD, schreibt dazu im Vorwort: 

 

 

Aktualisierte Datenschutzerklärung
 

Liebe Abonnentinnen und Abonnenten des EAK-Newsletters,

seit dem 25. Mai 2018 gilt die europäische Datenschutzverordnung (DSGVO), die zu Änderungen im Datenschutz führt. Daher haben auch wir unsere Datenschutzerklärung entsprechend erweitert und aktualisiert.
Der Schutz persönlicher Daten hat für uns einen hohen Stellenwert. Daher möchten wir Sie hiermit auf unsere neue Datenschutzerklärung hinweisen. Sie enthält detaillierte Informationen über unseren Umgang mit personenbezogenen Daten, wie wir diese schützen und welche Rechte Sie diesbezüglich haben.

Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier nachlesen: https://eak-online.de/datenschutz

Hinweis zum Newsletter der EAK
Wir möchten darauf hinweisen, dass alle Abonnentinnen und Abonnenten unseren Newsletter zu irgendeinem Zeitpunkt selbst bestellt haben.

Eine Abmeldung aus unserem Newsletter ist jederzeit möglich. Sie können sich unter folgendem Link von unserem Newsletter abmelden: https://eak-online.de/newsletter/subscriptions

Haben Sie Fragen zum Datenschutz in unserem Haus, so können sich mit Ihrem Anliegen an uns oder an unseren Datenschutzbeauftragten Herrn Michael Letter unter info [at] letter-consulting.de wenden.

Hilfestellung bei Fragen und Beschwerden erhalten Sie auch bei den Datenschutzaufsichtsbehörden.

Unsere zuständige Aufsichtsbehörde ist:

Beauftragter für den Datenschutz der EKD
Außenstelle Dortmund für die Datenschutzregion Mitte-West
Friedhof 4, 44135 Dortmund
Telefon: +49 (0)231 533827-0
Fax: +49 (0)231 533827-20
mitte-west(at)datenschutz.ekd.de

Mit herzlichen Grüßen,
Max Weber

Referent der EAK

 

Impressum 


Herausgeber
Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK)
im Verein für Friedensarbeit im Raum der EKD e.V. (VfF) 
Endenicher Str. 41
53115 Bonn
Tel.: +49 (0) 228 - 24999- 0
office [at] eak-online.de
www.eak-online.de 
Besuchen sie uns doch auch mal auf Facebook unter: www.facebook.com/Kriegsdienstverweigerung !