Über uns

„Wir als Kirchen sind in der Lage, die Mächtigen Gewaltfreiheit zu lehren –
wenn wir es nur wagen."
Botschaft der Internationalen Ökumenischen Friedenskonvention 2011

Die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK) ist eine Arbeitsgemeinschaft im Raum der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). In ihr sind Personen, Landes-, Freikirchen und Verbände zusammengeschlossen. Sie bildet ein kirchliches Netzwerk und Kompetenzzentrum, welches persönlich durch Studientage und Mitgliederversammlungen und politisch durch Stellungnahmen in Kirche und Öffentlichkeit für persönlichen Gewaltverzicht und für gewaltfreie Wege zum Frieden eintritt.

Darüber hinaus engagiert sich die EAK international im ökumenischen Kontext und in NGO-Zusammenhängen.

Die EAK arbeitet aktiv mit in der Konferenz für Friedensarbeit im Raum der EKD.

Arbeitsschwerpunkte der EAK
  • Beratung und Begleitung von Soldat*innen und Reservist*innen, die den Kriegsdienst in Deutschland verweigern
  • Engagement für die Rechte von Kriegsdienstverweiger*innen international
  • Projekte im Bereich Friedensarbeit und Gewissensbildung
  • Erstellung und Bereitstellung von Materialien für die kirchliche und gemeindliche Friedensarbeit 
  • Unterstützung der Friedensarbeit vor Ort 
  • Politische Auseinandersetzung mit friedensethischen und politischen Fragen 
  • Verleihung des Friedrich Siegmund-Schultze-Förderpreises für gewaltfreies Handeln 
  • Öffentliche Studientage zu Fragen der Friedensethik, Friedenspolitik, Gewissensbildung und Kriegsdienstverweigerung 

Unser Beratungsangebot ist grundsätzlich kostenlos. Wir freuen uns jedoch über Spenden.

Anhang: