Spenden

Als Teil der evangelischen Friedensarbeit wird die EAK von der EKD finanziert.

Unser Beratungsangebot ist grundsätzlich kostenlos. Wir freuen uns jedoch über Spenden für den Friedrich Siegmund-Schultze Förderpreis für gewaltfreies Handeln.

Spendenkonto

Bank für Kirche und Diakonie
BIC GENODED1DKD
IBAN DE11 3506 0190 1014 3090 19
Verwendundungszweck: Spende

Der EAK e.V. ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Bonn unter der Registernummer VR Bonn 9124 eingetragen. Die EAK ist eine gemeinnützige Körperschaft nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG (Körperschaftssteuergesetz).

Die EAK dankt für Spenden. Diese sind steuerlich absetzbar. Für Spenden ab 200 Euro wird nach Zahlungseingang eine Spendenquittung zur Vorlage beim Finanzamt ausgestellt. Bitte denken Sie bei Ihrer Überweisung daran, Ihren Namen und Ihre Adresse anzugeben.

Für Spenden unter 200 Euro finden Sie einen vereinfachten Zuwendungsnachweis nach § 50 Abs. 2 Nr. 2b EStDV unter dem Punkt „Spenden“.

Sollten Sie den vereinfachten Zuwendungsnachweis für Ihre Spende nicht nutzen wollen, erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenquittung. Bitte denken Sie auch in diesem Fall daran, Ihren Name und Ihre Adresse auf der Überweisung anzugeben.

Vereinfachter Zuwendungsnachweis nach § 50 Abs. 2 Nr. 2b EStDV

(gilt nur für Zuwendungen bis 200 Euro und nur in Verbindung mit Ihrem Kontoauszug)

Bestätigung über eine Zuwendung im Sinne des § 10b des Einkommensteuergesetzes an eine der in § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes bezeichneten Körperschaften, Personenvereinigungen oder Vermögensmassen.

Wir sind wegen Förderung kirchlicher Zwecke nach dem letzten uns zugegangenen Bescheid vom 29.11.2013 des Finanzamtes Bonn-Innenstadt, Steuer-Nr. 205/5769/1932 als gemeinnützig anerkannt und nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftsteuer befreit.

Es wird bestätigt, dass es sich nicht um Mitgliedsbeiträge, sonstige Mitgliedsumlagen oder Aufnahmegebühren handelt, und die Zuwendung nur zur Förderung der oben angegebenen Zwecke verwendet wird.

Bei der Zuwendung handelt es sich nicht um den Verzicht auf Erstattung von Aufwendungen.